Rogliano

Fest eingeplant hatten wir eine Radltour auf dem „Sentier des Douaniers“ und uns richtig drauf gefreut. Das gute Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn die Wege waren wegen Brandgefahr gesperrt! 🙁
Also sind wir einfach ungeplant zum nächstbesten Ort hinaufgeradelt.
Rogliano
Foto © helga-ingo.de

Rogliano (auch Ruglianu) ist eine französische Gemeinde mit 559 Einwohnern (Stand 1. Januar 2010) im Département Haute-Corse auf der Mittelmeerinsel Korsika. Sie gehört zum Kanton Capobianco. Sie besteht aus acht Weilern, die im Cap Corse am Fuß des Monte Poggio liegen, inmitten von Oliven- und Kastanienhainen. Die Etymologie des Ortsnamens Rogliano (Pagus Aurelianus) verweist auf eine ehemalige Römersiedlung.
Großen Besuch hatte der Ort, als im Dezember 1869 die Kaiserin Eugenie mit der kaiserlichen Yacht den Hafen von Macinaggio anlief, nachdem sie den Suezkanal eingeweiht hatte.
Die Ruinen dreier Burgen, ein Kloster und befestigte (teilweise verfallene) Türme erinnern an die einstige Bedeutung des Ortes, in dem seit dem 12. Jahrhundert die berühmte Familie da Mare ansässig war. Sie bewohnte die Burg San Colombano und herrschte über den größten Teil des korsischen Nordkaps. Die Kirchen Saint-Agnel (16. Jh.) und Saint-Côme-et-Saint-Damien blieben erhalten.
Im Ort liegt die vorromanische Zweiapsidenkirche Santa Maria della Chiappella.
Quelle Text: Wikipedia

Rogliano
Foto © helga-ingo.de

Überall auf der Insel stehen Familiengrabmale an den Straßen.

Rogliano
Foto © helga-ingo.de

Ein Ort mit marodem Charme und der Genuesenturm ist „propriété privée“…
… auch das Waschhaus ist nicht wirklich einladend…

Rogliano
Foto © helga-ingo.de

…aber der Blick hinunter nach Macinaggio und der gesamte Ausflug waren sehr schön!

Rogliano
Foto © helga-ingo.de

6 Gedanken zu „Rogliano

  1. minibar

    Das alles per Rad, ihr seid ja richtig sportlich.
    Wegen Brandgefahr gesperrt, so ist es uns in Irland ergangen: wegen Maul- und Klauenseuche war alles mögliche gesperrt.
    Da macht man eine Rundfahrt und kommt fast nirgendwo nahe dran. Aber so saubere Schuhe hatte ich in keinem Urlaub. immer mussten wir durch die Brühe mit den Schuhen, lach.
    Tolle Fotos hast du mitgebracht, wunderbar, da komme ich doch ins Träumen.
    Liebe Grüße Bärbel

    Antworten
  2. Traudi

    Das sind ja mal wieder herrliche Fotos. Schade, dass Ihr eure Tour umdisponieren musstet, aber solche ungeplanten Abstecher sind bekanntlich voller Überraschungen. War doch auch schön, gell?

    Viele Grüße
    Traudi

    Antworten
  3. helago

    Das ist ja mal witzig: überall im Land gibt es Departements und auf Korsika Kantone..
    Danke für die interessanten Einblicke.
    Sowas habe ich auch noch nicht gehört, dass eine Straße wegen Brandgefahr gesperrt wurde. Sicher Waldbrandgefahr.

    Ein tolle WE für euch.

    Salut
    Helmut

    Antworten
  4. Vinni

    Da waren wir aucg scgon mal! Der Friedhof war wunderschön verwunschen und mit toller Aussisicht. Das Waschhaus haben wir damals aber nicht gesehen.

    Schöne Fotos!

    Viele Grüße
    Vinni

    Antworten
  5. Waldameise

    Einfach traumhaft … oder gelebte Träume. Danke, liebe Helga, dass du dies mit uns teilst. Ich genieße es.

    Ein lieber Gruß zum Montag
    von der Waldameise

    Antworten
  6. do

    Das Bild von den Häusern, wie sie da an den Hang gebettet sind, gefällt mir sehr – auch wenn die Mauern aus der Nähe betrachtet, wie du schreibst, einen maroden Charme ausstrahlen.
    Herzlich, do

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu do Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.