Kloster Arnstein

Kloster Arnstein
Foto aus Wikipedia, Urheber: Joeby

Kloster Arnstein ist eine ehemalige Prämonstratenserabtei an der Lahn, südlich von Obernhof in der Nähe von Nassau. Sie ist heute ein Kloster der Ordensgemeinschaft von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariens (SSCC), die in Deutschland unter dem Namen Arnsteiner Patres bekannt ist und dort eine Jugendbegegnungsstätte unterhält.

Geschichte
Die Geschichte des Klosters geht zurück bis in die zweite Hälfte des 11. Jahrhunderts: 1052 ist eine Burg Arnstein an der Lahn als Sitz der Grafen von Arnstein erstmals erwähnt. Damit handelt es sich um die älteste Erwähnung einer Burg an diesem Fluss überhaupt. Von dieser Anlage sind heute keine Spuren mehr zu finden.

1139 wandelte Ludwig III., der letzte Graf von Arnstein, seine Burg in ein Prämonstratenser-Kloster um und trat selbst dort ein. Seine Gemahlin lebte bis zu ihrem Tod als Klausnerin in der Nähe des Klosters. Im gleichen Jahr begann der Teilabriss der Burg. 1145 bestätigte König Konrad III. die Abtei als reichsunmittelbar. Seit 1236 bestand auch ein Filialkloster unter dem Patronat des nassauischen Grafen- bzw. Fürstenhauses, das Keppel bei Hilchenbach. 1360 wurde die Klosterkirche fertiggestellt. In ihr sind einzelne Bauteile enthalten, die sich auf das 12. Jahrhundert datieren lassen.

Mit dem Übertritt der Fürsten von Nassau zum Protestantismus unterstellte sich die Abtei unter ihrem Abt Petrus Marmagen († 1604) der Schutzherrschaft des Trierer Erzstiftes. 1803 erfolgte die Aufhebung des Klosters durch die Säkularisation.

1919 kam es zur Errichtung des ersten Konvents der Arnsteiner Patres in Deutschland. Der Superior und Vizeprovinzial Pater Alfons Spix wurde 1942 von den Nationalsozialisten verurteilt, weil er wiederholt polnische Zwangsarbeiter am Gemeindegottesdienst hatte teilnehmen lassen und sie beköstigt hatte. Er starb im Konzentrationslager Dachau.

Seit dem Jahre 1924 ist eine Herz-Jesu-Wallfahrt entstanden, die alljährlich zahlreiche Pilger anzieht.

Wanderwege
Lahnhöhenweg von Wetzlar nach Lahnstein, Burg Lahneck

Quelle Text: Wikipedia

3 Gedanken zu „Kloster Arnstein

  1. minibar

    Eine wechselvolle Geschichte.
    Heute also eine Jugendherberge unter Mönchs-Leitung. Nicht schlecht.
    Das sieht wahrlich schön aus, ist ja offensichtlich auch bestens erhalten.
    Liebe Grüße und einen guten Sonntag ♥

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.