Bibiana Steinhaus

Da haben wir also gegen die Weltmeisterinnen verloren 😉
GlĂŒckwunsch an die Japanische Mannschaft!

Bibiana Steinhaus
Foto aus Wikipedia, Urheber: Northside

Bibiana Steinhaus (* 24. MĂ€rz 1979 in Bad Lauterberg im Harz) ist eine deutsche Fußballschiedsrichterin und Polizeikommissarin der NiedersĂ€chsischen Polizei. Sie ist die erste Schiedsrichterin im deutschen Profifußball, die Spiele zwischen MĂ€nnermannschaften leitet.

Spielerin
Steinhaus war aktive Fußballspielerin beim SV Bad Lauterberg. Seitdem sie Schiedsrichterin ist, spielt sie nur noch in der niedersĂ€chsischen Polizeiauswahl als Verteidigerin.

Schiedsrichterin
Seit 1995 ist Steinhaus Schiedsrichterin. Sie trat in die Fußstapfen ihres Vaters, der ebenfalls Schiedsrichter war. Bereits 1999 wurde sie DFB-Schiedsrichterin und leitete Spiele der Frauen-Bundesliga. Im MĂ€nnerbereich stieg sie im gleichen Jahr in die Oberliga Nord und 2001 in die MĂ€nner-Regionalliga auf. Am 31. Mai 2003 leitete sie das DFB-Pokalfinale der Frauen zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem FCR 2001 Duisburg. 2005 wurde Steinhaus FIFA-Schiedsrichterin und als solche mehrfach bei LĂ€nderspielen und UEFA Women’s Cup-Spielen eingesetzt. Im November 2008 leitete sie Spiele der U-20-Weltmeisterschaft in Chile. Steinhaus wurde fĂŒr die Frauen-Europameisterschaft 2009 in Finnland nominiert, bei der sie in zwei Vorrundenbegegnungen der Gruppe C sowie einem Viertelfinalspiel zum Einsatz kam. Am 15. April 2011 erfolgte ihre Nominierung als eine von 16 Schiedsrichterinnen fĂŒr die im Sommer 2011 in Deutschland stattfindende Weltmeisterschaft der Frauen zusammen mit den Assistentinnen Katrin Rafalski aus Bad Zwesten und Marina Wozniak aus Herne. Sie wurde mit der Leitung der Gruppenspiele USA gegen Nordkorea und Brasilien gegen Äquatorial-Guinea beauftragt und wird auch das Endspiel zwischen Japan und den USA pfeifen.

In der Schiedsrichter-Zeitung des DFB, Ausgabe 4/2011, wurde Steinhaus mit einem vierseitigen Bericht aufgefĂŒhrt. Das FIFA-Schiedsrichterinnen-Team Steinhaus, Rafalski und Wozniak war auf dem Titelbild abgebildet.

Aufstieg in den Profibereich
In der Saison 2007/08 pfiff sie als erste Frau ein Spiel der 2. Fußball-Bundesliga. Ihre Berufung in den Schiedsrichterkader wurde von einem großen Medienecho begleitet. Im Vorfeld hatte der DFB den Werdegang der schweizerischen Schiedsrichterin Nicole Petignat, die seit Jahren Spiele der Axpo Super League leitet, beobachtet. Seit 2003 war Steinhaus bereits als Schiedsrichter-Assistentin in der 2. Bundesliga aktiv. Am 21. September 2007 pfiff sie mit der Begegnung des SC Paderborn 07 gegen 1899 Hoffenheim (0:2) ihre erste Zweitligapartie. In der gleichen Saison wurde sie erstmals als Vierte Offizielle in der Bundesliga eingesetzt. Am 10. August 2008 leitete sie mit der Erstrundenpartie TSG Neustrelitz gegen den TSV 1860 MĂŒnchen als erste Schiedsrichterin ein Spiel im DFB-Pokal der MĂ€nner.

Ehrungen
– Sportlerin des Jahres 2007 in Hannover
– DFB-Schiedsrichterin des Jahres: 2007, 2008, 2009, 2010, 2011

Quelle Text: Wikipedia

4 Gedanken zu „Bibiana Steinhaus

  1. Elke

    Das ist doch die wirklich aktuellste Stein“in“ fĂŒr dich. Wobei ich die Frau gut, den Vornamen irgendwie zum Schreien finde. Und ja – das habe ich auch gesagt. Die deutsche Frauennational“frau“schaft kann mit Fug und Recht behaupten, nur gegen die Weltmeisterinnen verloren zu haben 😉
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.