Glasbaustein

Glasbaustein
Foto aus Wikipedia, Urheber: www.vitrablok.com

Glasbausteine oder Glassteine sind quaderförmige Bauteile, die zur Herstellung lichtdurchlässiger und nichttragender Wände im Innen- und Außenbereich dienen. Werden sie dagegen waagrecht angeordnet (Lichtschachtabdeckung oder Oberlicht) sind so genannte Betongläser zu verwenden. Zusammen mit den Baustoffen Beton und Stahl kann auf diesem Weg ein Glasstahlbeton hergestellt werden, der auch zur Aufnahme von Lasten (beispielsweise Fahrzeuglasten) geeignet ist.

Merkmale
Die Glasbausteine selbst bestehen entweder aus zwei miteinander verschmolzenen oder verkitteten Halbschalen aus Pressglas und sind somit hohl oder werden direkt als Vollglasbausteine gefertigt. Sie sind in verschiedenen Formaten und verschiedenen Farbvarianten (Klar- oder Farbglas) im Handel erhältlich. Sie sind durch ihre Struktur oder Oberflächenbeschaffenheit in der Regel optisch so verzerrend, dass sie zwar lichtdurchlässig sind, zugleich aber als Sichtschutz eingesetzt werden können. Mit ihnen werden Wandöffnungen gefüllt oder lichtdurchlässige Wände aufgezogen.

Sie können, ähnlich wie anderes Mauerwerk mit Mörtel aufgemauert, oder (üblicherweise bei größeren Serien) als Fertigelemente hergestellt werden. Dabei werden zur Erhöhung der Stabilität in den Fugen Bewehrungsstähle verlegt. Es gibt aber auch andere mörtellose Verlegesysteme, die insbesondere für Heimwerker geeignet sind. Die Dicke (und damit die Wandstärke) beträgt üblicherweise 8 oder 10 cm, bei Wärmedämm- bzw. Brandschutzsteinen aber auch bis 16 cm.

Häufig verwendete man sie in den 1960/70er Jahren bei Außenwänden von Treppenhäusern. Heute werden sie besonders als gestalterisches Mittel wieder entdeckt.

Vier vom Hersteller weiß lackierte Flächen verdecken die Sicht auf die meist unvollstandig vom Fugenmörtel benetzten Flächen und erhellen die Durchsicht.

Normen und Standards
DIN 18 175 – Glasbausteine
DIN 4243 – Betonglas
DIN 1045 – Glasstahlbeton (Ziffer 20.3)

Quelle Text: Wikipedia

5 Gedanken zu „Glasbaustein

  1. Elke

    Hässlich ohne Ende – so empfand ich sie immer. Und wenn sie tatsächlich eine Renaissance erleben – dann hoffentlich irgendwie anders.
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten
  2. Ocean

    🙂 liebe Helga, diese Glasbausteine wecken bei mir seltsame Assoziationen von „früher“ – nicht unbedingt positiv, keine Ahnung warum. Wir haben beim Bauen auch keine verwendet, obwohl wir’s mal kurz in Erwägung gezogen hatten.

    Die Brücke sieht toll aus! und besonders gut find ich den Wetterstein *ggg* bei „gale“ hab ich erstmal im Wörterbuch schauen müssen :o)

    Liebe sonnige Grüsse schickt dir Ocean 🙂

    Antworten
  3. minibar

    Grins, auch ein Stein. Sogar ein recht nützlicher.
    Werden die immer noch verarbeitet, heutzutage?
    Wenn ja, schön hell.

    Viele Grüße

    Antworten
  4. Marianne

    Öhhhm…die gibt es aber auch farbig und werden auch als Kunstobjekte eingesetzt und wenn du mehr darüber wissen möchtest…mein Mann ist Architekt und Glasbausteine werden heutzutage anders eingesetzt als früher…eben als Kunst.

    GLG Marianne 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Marianne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.