Sühnekreuz Wellingen

Wieder ein wunderschönes Sühnekreuz samt Beschreibung, das Traudi für uns gefunden hat.
Herzlichen steinreichen Dank 😀

Sühnekreuz Wellingen
Foto © Traudi

Wellingen (Notzingen bei Kirchheim unter Teck)
Ein Kirchenbucheintrag von 1688: „1688. Den 23. Aprilis ist Michel Drüchlinger, allß er nacher Kürchheimb neben anderen Persohnen gehen wollen, Under Wegs beim so genandten Hirschsprung Von einem Starckhen Schlagfluß dergestalt gerühret worden, daß er allso bald sein Geist auffgegeben = Tod nacher Hauß Getragen Und folgendts der Gebühr nach christlich beerdiget worden. Alt. 61. jahr.“
Sage: An dieser Stelle soll ein Hirsch über einen Heuwagen hinweggesetzt sein.
Quelle: www.suehnekreuz.de

3 Gedanken zu „Sühnekreuz Wellingen

  1. Quizzy

    Natürlich musste ich jetzt sofort im Steinreich nachschlagen, ob du schon einen Mordstein bei dir reingesetzt hast.

    Bisher dachte ich aber immer, dass der Sühnestein nur bei einer Gewalttat aufgestellt wurde, aber anscheinend geht es generell darum, dass an dieser Stelle jemand eines plötzlichen Todes gestorben ist. Zum Glück haben wir ja in München unseren (steinernen) Onuphrius, dem wir nur tief in die Augen schauen müssen, damit uns sowas nicht passiert … 😉

    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
  2. Ocean

    Liebe Helga,

    das ist wieder höchst interessant … musste natürlich gleich schauen – sowas hat es auch ganz in unserer Nähe:

    http://www.suehnekreuz.de/bw/suelzbach.htm

    und es gibt im Wald bei uns einen Gedenkstein für einen bzw. eigentlich zwei Morde, die dort geschehen sind ..ganz schön unheimlich!

    Dir ganz viele liebe Grüsse und ein schönes Adventswochenende 🙂

    Ocean (die grad viele Steine im Blog hat 😉 )

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.