Gamsstein

Gamsstein
Foto aus Wikipedia, Urheber: Djj

Der Gamsstein ist ein 1.774 m ü. A. hoher Berg in den Ybbstaler Alpen. Über den Berg verläuft die Grenze zwischen den österreichischen Bundesländern Steiermark und Niederösterreich.

Der Gamsstein bildet einen drei Kilometer langen Gipfelkamm, der sich von Nordost nach Südwest erstreckt. Gegen Norden zu fällt der Gamsstein in steilen Schrofen hin zum Seebachtal ab, während an der Südseite latschendurchsetzte Wiesen und Wald sanfter in Richtung Palfau abfallen.

Der Gamsstein ist über unschwierige Steige von Palfau oder vom Sandgraben bei Hollenstein an der Ybbs aus in jeweils zweieinhalb bis drei Stunden Gehzeit erreichbar. Besucht wird meist die 1.770 m ü. A. hohe Erhebung, auf der das Gipfelkreuz steht. Der höchste Punkt des Gamssteins, der Hochkogel, ist davon etwa 250 Meter in südwestlicher Richtung entfernt und auf Steigspurgen unschwierig erreichbar. Häufig wird der Gamsstein auch im Winter als Skitour erstiegen, meist von Palfau her, wobei Anstieg und Abfahrt ziemlich genau in Falllinie des Gipfelkreuzes über den Hühnerriegel erfolgen. Vom höchsten Punkt durch einen Einschnitt getrennt liegt weiter südwestlich das 1.766 m ü. A. hohe Gamssteineck.

Naturfreundehütte
An der Südseite des Gamssteins liegt auf 1.020 m ü. A. die Bergbauern – Lackneralmhütte der Naturfreunde, die in der Sommersaison an Wochenenden bewirtschaftet ist.

Scheibenberg
Östlich ist dem Gamsstein ein Hochplateau vorgelagert, der sogenannte Scheibenberg, der an seinem südöstlichen Ende im Zinken 1.400 m ü. A. Höhe erreicht. Der Scheibenberg fällt in Richtung Gamsstein hin etwas ab, im niedrigsten Teil liegt auf etwa 1.200 m ü. A. das Almgebiet des Niederscheibenbergs.

Quelle Text: Wikipedia

Ein Gedanke zu „Gamsstein

  1. Helmut

    Also die Ybbstaler Alpen habe ich mit dem Radl noch NICHT überquert. Doch durch Ybbs bin ich schon öfter geradelt, auf der Strecke von Passau nach Wien.

    Bei uns will Petrus am Freitag ein bisserl seinen Zuckerstreuer ausschütten. Richtig schneien soll es nicht, die Landschaft wird ein bisserl überzuckert. Einfach so.

    Griaßle nach GAP

    Helmut

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.