Admonter Reichenstein

Admonter Reichenstein
Foto aus Wikipedia, Urheber: Haneburger

Der Admonter Reichenstein ist ein Berg in den Ennstaler Alpen und der höchste und östlichste Berg der Reichensteingruppe. Eine Besteigung des Berges verlangt zumindest Kletterei im II. Grad.

Der Admonter Reichenstein besitzt drei Gipfel, diese sind von West nach Ost das Admonter Horn 2.184 m, der Reichensteingipfel 2.251 m ü. A. und das Totenköpfl 2.178 m. Das Admonter Horn ist vom Hauptgipfel durch den Reichensteinsattel 2.170 m getrennt. Das Totenköpfl ist durch die Reichensteinscharte 2.100 m vom Reichensteingipfel getrennt. Der Berg ist auf allen Seiten von steilen Wänden und Abbrüchen umgeben. Vom Sparafeld im Westen ist der Reichenstein durch die Wildscharte 1.903 m getrennt.

Aufstiege
Der Normalweg auf den Reichenstein führt von der Mödlinger Hütte auf einem Steig zum Herzmann-Kupfer-Kreuz, ehe er dann teilweise über Plattenschüsse (Herzmann-Kupfer-Platte) in den Bereich der Südschlucht unterhalb der Reichensteinscharte quert. Der weitere Anstieg vollzieht sich zuerst durch diese Schlucht und dann über Schrofen, ehe man den Südgrat überquert und zum Schluss über leichtes Schrofengelände zum Gipfelkreuz ansteigt. Die Querung einer Platte und eine kurze senkrechte Stelle in der Schlucht verlangen Klettereien im II. Grad. Das Totenköpfl ist von der Reichensteinscharte aus in kurzer Kletterei erreichbar, eine Stelle ist im unteren III. Grad.

Neben dem Normalweg bietet der Reichenstein eine Fülle von Kletterrouten verschiedener Schwierigkeiten, unter ihnen der Südgrat (eine Stelle IV, ansonsten leichter), der Westgrat (III, brüchig), oder der Nordostpfeiler (VI-, V+).

Geologie
Der Gipfel des Admonter Reichensteins wird wie auch Sparafeld und Kalbling aus Dachsteinkalk gebildet, der im Gegensatz etwa zur Hochtorgruppe hier kaum gebankt ist, da es sich um Riffkalk handelt. An der Nordseite des Reichensteins lässt sich die ursprüngliche Reihenfolge vom Dachsteinkalk über Raibler Schichten, Ramsaudolomit und Werfener Schichten beobachten. An der Südseite ist diese Folge durch eine Störung abgeschnitten. Die Werfener Schichten fehlen hier fast völlig und es folgen unmittelbar die paläozoischen Gesteine der Grauwackenzone.

Quelle Text: Wikipedia

6 Gedanken zu „Admonter Reichenstein

  1. Helmut

    Dieser Stein ist nix für mich, aus zwei Gründen: erstens habe ich keinen II. Grad in der Kletterei und auch KEINEN dritten ***lol*** Zweitens: der Berg ist mir einfach zuuuuuu hoch.

    Salut

    Helmut

    Antworten
  2. Katinka

    Guten Morgen Helga,
    also mir ist das auch zu hoch – klettern und kraxeln ist nicht so mein Ding 😉

    Keine Angst, ich werde mit den Socken NICHT den Winter locken, bin ja froh, dass endlich Sommer ist!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katinka

    Antworten
  3. Traudi

    Ich schau mir den Berg auch lieber von unten an. Er ist schön, auch wenn er das Maul aufreißt. Und je länger ich mir das Bild anschaue, sehe ich – ähnlich wie bei der „Hex“ bei Bad Reichenhall – eine liegende Frau, die mit offenem Mund schläft (rechts die geschlossenen Augen). 🙂

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Traudi

    Antworten
  4. Waldameise

    Liebe Helga,

    hier stand grad „Bitte addieren Sie 0 und 0.

    Ein schöner Berg. Einen Aufenthalt in dem netten Hüttlein könnte ich mir durchaus reizvoll vorstellen. 😉

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und grüß dich lieb,

    Andrea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.