Nierstein

Beate schenkt uns einen rheinhessischen Stein – herzlichen Dank 🙂

Nierstein
Foto aus Wikipedia, Urheber: Kelisi

Nierstein ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz (Deutschland).

Nierstein liegt in Rheinhessen am Rhein, zwischen Mainz und Worms. Nachbargemeinden sind Dexheim im Westen, Nackenheim im Norden, Dienheim und die Stadt Oppenheim im SĂŒden. In Nierstein mĂŒndet der FlĂŒgelsbach, der auch durch den Ortsteil Schwabsburg fließt, in den Rhein.

Geologie
Um Nierstein treten Abschnitte des Perm (Rotliegend-Zeit) zu Tage, in denen 290 Millionen Jahre alte TierfĂ€hrten erkennbar sind. Oberhalb von Nierstein liegt eine als „Roter Hang“ bezeichnete Steillage aus rotem Tonschiefer, die sich vom nördlichen Nackenheim bis zum westlichen Schwabsburg hin erstreckt.

Geschichte
Vor 2000 Jahren befand sich an der Stelle des heutigen Nierstein eine römische Siedlung, die den Namen Bauconica Nova trug. Erstmals urkundlich erwÀhnt wurde Nierstein im Jahre 742. Anlass war die Schenkung eines Weinberges an das Kloster Lorsch durch den frÀnkischen König Karlmann. Die hierbei erwÀhnte Glöck gilt als Àlteste namentlich bekannte Weinbergslage in Deutschland. 1451 werden WeingÀrten der Grafen von Katzenelnbogen in der Walpe erwÀhnt.

Eingemeindungen
Sundheim (16. Jahrhundert)
An den einst im SĂŒden (althochdeutsch sunt = „SĂŒden“) vor den Toren Niersteins gelegenen Ort Sundheim erinnert heute noch der Straßenname „Hinter Sundheim“. Sundheim (oder Suntheym) befand sich im SĂŒden des heutigen Ortskernes am FlĂŒgelsbach.

Schwabsburg (1. Juli 1970)
Der Name Schwabsburg ĂŒbertrug sich von der Burg der im Schwabenland beheimateten Stauferkaiser auf die vorher schon vorhandene Siedlung in der Mark Nierstein. Im Mittelalter bildeten die Dörfer Dexheim, Schwabsburg und Nierstein eine Gemeinde, die vom Niersteiner Rittergericht verwaltet wurde. Die Gemeinde war dem Reich unmittelbar unterstellt. Nach 1400 kamen diese Orte unter die Herrschaft von Kurpfalz und verloren damit ihre Reichsfreiheit.

Kulinarische SpezialitÀten
Wingertsknorze, Fleischworscht, Worschtsupp und Rieslingsupp, SpundekĂ€s und HandkĂ€s mit Musik sind die bekanntesten Vertreter der regionalen KĂŒche. DarĂŒber hinaus bieten verschiedene WeingĂŒter in ihren Strausswirtschaften regionsĂŒbergreifende Speisen an.

Quelle Text: Wikipedia

8 Gedanken zu „Nierstein

  1. Helmut

    Ich wußte es – die sind fĂŒr einen guten Wein bekannt
    und werden Riesling – City genannt.

    Daneben werden auch noch die Sorten: Sylvaner und Grauburgunder ausgebaut…. Und noch was: die Berge sind dort nicht so unverschĂ€mt hoch ***lol***…

    Morgen ist Theater angesagt – nein ich mach keins !!! Und am Sonntag ist ein Autole aus Zuffenhausen (Baujahr 1981) mein Fortbewegungsmittel. Ich lasse fahren ***ggg***…

    Ein schönes GrĂŒĂŸle ins Werdenfelser Land
    Helmut

    Antworten
  2. Helga

    ..die Pfalz ist auch ganz schön, gell??
    Die kulinarischen SpezialitÀten sind nicht zuverachten und ein gutes Tröpfchen Wein wÀchst hier vielerorts.
    Es fehlen nur die schönen bayrischen Berge.
    In acht Wochen werde ich sie nochmal sehen.
    Liebe GrĂŒĂŸe ins Bayernland und ein schönes Wochenende
    Helga

    Antworten
  3. Quizzy

    Auch wenn die PfĂ€lzer Weinberge mich bei einer Radltour ordentlich zum Schwitzen gebracht haben, so ist mir das StĂ€dtchen Nierstein doch noch wesentlich lieber als ein Nierenstein … 😉 (Sorry fĂŒr den Kalauer, aber der musste sein!)

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Renate

    Antworten
  4. Eveline

    Ich weiß, dass du weißt, an was ich bei Niersteiner als erstes denke 😛
    Ach, was zu Essen gibt’s da auch?? 😯 😀

    Antworten
  5. Kerstin

    Also das Essen gibts im Odenwald auch *gg* Mutet a weng hessisch an?

    Aber wie Eveline denk ich auch zuerst an was Anderes *gg*

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Kerstin

    Antworten
  6. Elke

    Nierstein werde ich auf immer und ewig mit einem Wein verbinden, dem „Niersteiner Gutes Domtal“, einem MĂŒller-Thurgau aus Rheinhessen, dem Lieblingswein meines Vaters in Sechzigern.
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.