Elisabeth von Regenstein-Blankenburg

Elisabeth von Regenstein-Blankenburg
Elisabeth II., Fürstäbtissin von Quedlinburg

Elisabeth von Regenstein-Blankenburg (* 1542; † 20. Juli 1584 in Quedlinburg) war als Elisabeth II. Äbtissin des reichsunmittelbaren und freiweltlichen Stifts Quedlinburg.

Leben
Elisabeth war eine Tochter des Grafen Ulrich von Regenstein-Blankenburg (1489–1551) und dessen zweiter Gemahlin Magdalena zu Stolberg, die 1546 beim Brand des Schlosses Blankenburg verstarb.

Im Jahr 1565 wurde Elisabeth zur Koadjutorin des Stifts gewählt und am Tag nach dem Tod ihrer Vorgängerin Anna II. 1574 als Äbtissin eingesegnet. Der Schutzherr des Stifts, Kurfürst August von Sachsen, war zunächst gegen die Wahl, bestätigte die Äbtissin aber nach Verhandlungen und Vergleichen schließlich doch. Dabei wurde auch festgelegt, dass alle Äbtissinnen und Koadjutorinnen nur mit Vorwissen des Schutzherren zu wählen seien. Die Steuern sollten durch Schutzherr und Äbtissin gemeinsam auferlegt werden.

Elisabeth legte im Schlossgarten eine “Wasserkunst” an. 1583 wurde im Rathaus von Quedlinburg ein theologisches Streitgespräch abgehalten, zu denen Theologen aus der Pfalz, aus Braunschweig, aus Sachsen und aus Brandenburg von ihren Landesfürsten delegiert wurden.

Um steigender Verschuldung Herr zu werden, verpfändete sie das so genannte Münzenberger Vorwerk. Auf Grund nachlassender Gesundheit sorgte sie für die Wahl von Anna zu Stolberg zur Koadjutorin und ersuchte um Bestätigung dieser Wahl in einem Schreiben an den Kaiser. Doch noch vor dieser Bestätigung starb Elisabeth. Sie wurde in der Schlosskirche beigesetzt.

Quelle: Wikipedia

3 Gedanken zu „Elisabeth von Regenstein-Blankenburg

  1. Helmut

    Diese Dame kannte ich bisher NICHT , das mag auch damit zusammen hängen, daß ich sehr selten in adligen Kreisen verkehre.
    Nun werde ich mal am Wochenende schauen, welche Steine ich für dich in der Champagne (Rund um Avize)so finde. Na ja, ein bisserl radlfahren tu ich auch.

    Lieben Gruß nach GAP
    Helmut

    P.S. Samstag gehts los… Und da mein Autole den Weg dort hin schon kennt, darf ich fahren.

    Antworten
  2. Sonnenwanderin

    Hallo liebe Helga,

    ah die Dame sagt mir was. Ich habe mal in Quedlinburg für kurze Zeit in meiner Kindheit gewohnt. Schön, dass da Erinnerungen hoch kommen, dank dir.

    Ich wünsche dir schonmal ein tolles Wochenende, ich darf leider arbeiten.

    Liebe Grüße,
    die Wanderin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.