Khao Ta-Pu

Aus dem Schatzkästchen von Eva’s Steinlawine 🙂

James Bond Island
Foto aus Wikipedia, Urheber: Seandigger

Der Nationalpark Ao Phang Nga (Thai: อุทยานแห่งชาติอ่าวพังงา – Bucht von Phang Nga) ist ein Nationalpark in der Südregion von Thailand.
Der 401 km² große Park wurde am 29. April 1981 eröffnet.

Geographie
Der Nationalpark liegt an der Westküste der Malaiischen Halbinsel in den Landkreisen Mueang Phangnga und Takua Thung in der Provinz Phang Nga.

Etwa 80% des Parks besteht aus Wasserfläche der Andamanensee, etwa 42 große und kleine Inseln gehören zum Park, wie zum Beispiel die berühmten Inseln Khao Phing-Kan (Thai: เขาพิงกัน, wörtlich schiefer Felsen) und Khao Ta-Pu (Thai: เขาตะปู – wörtl. Nadelfelsen, auch Ko Ta-Pu, เกาะตะปู – Nadel-Insel), die als „James-Bond-Insel“ weltberühmt geworden sind.

Klima
Die mittlere Temperatur beträgt 23°C, wobei der März und der April die heißesten Monate sind. Von November bis Februar herrscht ein für den Touristen angenehmes Klima. Von Mai bis Oktober fällt der meiste Regen, der jährliche Mittelwert beträgt 2380mm.

Flora und Fauna
Die Küstenlandstriche sind meist mit Mangrovenwäldern bedeckt, auf den schroffen Kalkstein-Felsnadeln können sich meist nur Büsche halten, allerdings gibt es stellenweise auch Schraubenbäume, elegante Palmfarne und Opuntien.

Im Nationalpark wurden 16 Vogelarten gesichtet, darunter der Eisvogel, der Braunflügelliest und der Halsbandliest, der Malaienspint, die Rötelschwalbe, die Dajaldrossel und die Gebirgsstelze.

An Säugetieren wurden hier meist Flughunde und einige Affenarten gesichtet.

In den Mongroven-Sümpfen leben Winkerkrabben, Schlammspringer, sowie eine Vielzahl an Schlangen und kleinen Echsen.

Quelle Text: Wikipedia

6 Gedanken zu „Khao Ta-Pu

  1. Eveline

    soooo scheeee….. *hinwill*

    Momentan ganz dringend, ich könnt mich in Dennis Koffer verstecken, der fliegt am Dienstag für drei Wochen…. *hachseufz*
    „ko tao – ko phangnan – ko samui – phuket – phi phi islands – chiang mai – bangkok…“ (und die Frau Mutter ‚werd koa Ruah ham…‘

    SchönenSonntagHuggels 🙂
    Eveline

    Antworten
  2. Helmut

    Jep, so ein Steinchen mittem im Fluß, das ist ja was besonderes.
    Hach, es gibt so viele schöne Fleckerl und so viele schöne Steine. Gut, wenn wir sie alle bei dir bewundern können.

    Liebe Grüße nach GAP aus dem schneefreien Kraichgau.

    Helmut

    Antworten
  3. Elke

    Da fällt mir ein: kennst du den Großmutter & Großvater Felsen (Hin Ta & Hin Yai) von Lamei Beach auf Ko Samui? Da könnte ich sogar Fotos zu liefern. Ist bloß ein bisschen anstößig 😉
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.