Burg Neuwindstein

Helmut hat den elsässischen Wind diesen Stein reinwehen lassen.
Steinreichen Dank! 🙂

Burg Neuwindstein
Foto aus Wikipedia, Urheber: Rainer Kunze
Reste des Wohnturms der Oberburg

Die Ruine der Burg Neuwindstein (frz.: Château du Nouveau-Windstein) befindet sich auf einem Berg westlich der Gemeinde Windstein im Kanton Niederbronn-les-Bains im Departement du Bas-Rhin.

Geschichte
Die Burg wurde nach der Zerstörung der Burg Altwindstein nach 1332, vermutlich 1339, erbaut. Bauherr war Wilhelm von Windstein, der die Anlage als Lehnsmann der Bischöfe von Speyer errichtete.

Im 14. und 15. Jahrhundert war sie gemeinsamer Besitz der Herren von Windstein mit anderen Familien, so zum Beispiel den Herren von Lichtenberg, den Grafen von Leiningen, der Kurpfalz und den Eckebrechten von Dürkheim. Mit Hans Ostertags von Windstein starben 1480 die Herren von Windstein aus.

Seit der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts war die Burg im alleinigen Besitz der Eckebrechten von Dürkheim und wurde 1676 nach erfolgloser Verteidigung durch den kurpfälzischen Oberst Wolf Friedrich von Dürkheim durch die Franzosen zerstört. Ein Wiederaufbau unterblieb.

Anlage
Vorhanden sind heute noch umfangreiche Ruinen, so der Wohnturm der Oberburg mit Schildmauer, Gebäudereste der Unterburg sowie eine Barbakane.

Im Gegensatz zu vielen anderen Felsenburgen sind in dieser Anlage nur wenige Teile der Burg aus dem Buntsandsteinfelsen heraus gehauen. Der Burgfelsen ist auch nicht so mächtig wie der einer typischen Felsenburg. Es sind dafür noch mächtige Mauern aus Buckelquadern erhalten.

Es soll einst ein unterirdischer Gang zur Burg Altwindstein geführt haben, dieser ist jedoch nicht nachgewiesen.

Quelle Text: Wikipedia

4 Gedanken zu „Burg Neuwindstein

  1. Helmut

    Yepp, das ist ein neues Ausflugsziel auch für mich. Denn dort war ich noch nicht. In meinem Blog findet sich heute etwas, das gehört nicht dort hin: ein Grenzstein mit Schneemütze. Bei dir im Steinreich war es schon Thema… Also habe ich den Stein kurzfristig adopiert.

    Ganz liebe Grüße nach GAP
    Helmut

    Antworten
  2. Eveline

    Ganz am Thema vorbei bin ich ja nicht, aber mir stellt sich grad die Frage: wenn ich mir die Fenster so anschau, wurden die eigentlich damals schon verglast?? Wenn ja: depperte Eckchen (wenn auch rund) zum Putzen :mrgreen:

    Sonnige Huggels bei den Gauben aussi 🙂
    Eveline

    Antworten
  3. Elke

    Kanton? Also liegt das in der Schweiz oder wo genau? –
    @Eveline: Meist hatten die durchsichtige Häute vor den Fenstern. Seit wann es genau Glas gibt, weiß ich nicht.
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.