Heidenmauer

Ein elsässischer Stein von Helmut – steinreichen Dank 🙂

Heidenmauer
Foto aus Wikipedia, Urheber: Dietrich Krieger
Heidenmauer

Um die Abhänge des Berges [Der Odilienberg (auch St. Odilienberg, frz. : Mont Sainte-Odile) erhebt sich im Elsass in der Nähe der Ortschaften Obernai und Barr (Département Bas-Rhin) am Ostrand der Vogesen auf eine Höhe von 763 m über dem Rheintal und wird von einer Klosteranlage gekrönt.] herum zieht sich die sogenannte Heidenmauer (frz.: Mur Païen), eine mehr als 10 km lange Schutzmauer, die lange für prähistorisch gehalten wurde.

Jüngste Untersuchungen (dendrochronologisch und nach der C14-Methode) von wiederaufgefundenen Eichenholzklammern, mit denen die Steine der Mauer verbunden waren, datieren diese zweifelsfrei in das letzte Viertel des 7. oder das beginnende 8. Jahrhundert n. Chr., eventuell stammen sie aus einer Reparaturphase, denn eine so späte Entstehung, in christlicher und nicht in heidnischer Zeit, war bisher nicht ernsthaft in Betracht gezogen worden. Noch sind die wichtigen Datierungsfragen völlig offen, eine deutsch-französische Expertengruppe befasst sich mit der Auswertung aller Befunde. Im geplanten Fortgang der Erforschung sollen auch Grabungen weitere Erkenntnisse zu Ursprung und militärischer, ziviler oder kultischer Funktion der Heidenmauer bringen.

Auf dem Berg und in der Region finden sich zahlreiche keltische Zeugnisse. Aus der römischen Epoche ist das römische Tor erhalten.

Quelle Text: Wikipedia – dort noch mehr Informationen rund um den Odilienberg

5 Gedanken zu „Heidenmauer

  1. Helmut

    Ich gestehe: hin wollte ich schon immer mal, nie hat es gereicht. der Mont St. Odilie liegt eben nicht eben vor meiner Haustüre. Im nächsten Jahr werde ich diesen interessanten Ort mal besuchen.

    Liebe Grüße nach GAP und eine besinnliche Adventszeit

    Helmut

    Antworten
  2. Elke

    Und wieder mal hat mir dein interner Aufpasser den Text geklaut *arrrgh*, dabei war doch alles eingegeben! Also mir gefällt das Foto und auch der Begriff „Heidenmauer“ ist ja spannend (egal ob’s stimmt oder nicht). Das Elsaß steht für’s nächste Jahr auf meiner „will ich hin-Liste“.
    Lieben Gruß
    Elke
    So, jetzt Text erstmal abspeichern . . . und ab . . .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.