Alex Steinweiss

Diesen Stein hat Luposine ausgegraben – obwohl er noch nicht eingegraben ist :mrgreen:
Steinreichen Dank ins Ausserfern 😀

Schallplattencover
Foto aus Wikipedia, Urheber: Mediatus

Hier kann man sich Beispiele seiner Kunst ansehen.

Alex Steinweiss (* 24. MĂ€rz 1917 in Brooklyn, New York (Bundesstaat) ) ist ein Grafikdesigner. Er gilt als Erfinder des Schallplattencovers.

1939 hatte er bei der Schallplattenfirma Columbia Records die Idee einer besonderen Gestaltung der bis dato schmucklosen Verpackungen von Schallplatten. Die signifikant besseren Verkaufserfolge von Schallplatten mit ansprechend gestalteten HĂŒllen machten aus dieser Idee rasch eine wirtschaftlich bedeutende Sparte der Designkunst.

Bis zirka 1945 war Steinweiss der alleinige Designer fĂŒr SchallplattenhĂŒllen bei Columbia Records; in spĂ€teren Jahren vergrĂ¶ĂŸerte sich das Team dann. Steinweiss arbeitete im Laufe seiner Karriere auch fĂŒr andere Plattenfirmen wie Decca, London und Everest. Mit ĂŒber tausend PlattenhĂŒllen prĂ€gte er die optische Erscheinung von Musikinterpretationen in Jazz, Klassik und Pop. Motive von Steinweiss inspirierten noch Jahrzehnte spĂ€ter die Designer, so wurde sein Prisma-Motiv fĂŒr Beethovens Klaviersonate Nr. 5 fĂŒr das Plattencover von Dark Side of the Moon von Pink Floyd wieder verwendet.

Die erste Schellackplatte, fĂŒr die ein Plattencover von Steinweiss gestaltet wurde, war eine Einspielung der Songwriter Richard Rodgers und Lorenz Hart. Steinweiss fuhr fĂŒr das Foto zum New Yorker Imperial Theatre an der 45. Straße und ĂŒberredete den Besitzer, die Leuchttafel eine Stunde so einzustellen, dass sein Team den Schriftzug Rodgers & Hart fotografieren konnten. Das Foto der Leuchtreklame mit dem Hintergrund einer grafischen Darstelllung einer Schallplatte war das Motiv der ersten SchallplattenhĂŒlle.

Quelle Text: Wikipedia

4 Gedanken zu „Alex Steinweiss

  1. Helmut

    Welche Steine dir von ĂŒberall her zugeworfen werden, liebe Helga, das ist einfach nur grandios. So lerne ich den Menschen kennen, der begonnen hat Plattencover zu entwerfen.
    Klasse. Dark Sid of the Moon ist ne riesen Scheibe….

    Salut

    Helmut

    Antworten
  2. Eveline

    Soll ich dir ein Liedlein dazusingen? :mrgreen:

    Lang dauert’s nimmer und ich werf dir wieder SchneebĂ€lle rĂŒber 😉

    Huggels, Eveline

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.