Hirtstein

Vinni aus dem Erzgebirge kennt diese Basaltformationen, die denen am Scheibenberg sehr ähnlich und auch in der Nähe sind.
Steinreichen Dank 😀

Basaltfächer am Hirtstein
Foto aus Wikipedia, Urheber: Steve Möckel
Basaltfächer am Hirtstein

Der Hirtstein (890 m über NN) ist ein erloschener Vulkan bei Satzung im oberen Erzgebirge in Sachsen unweit der deutsch-tschechischen Grenze im Erzgebirgskreis. Bekannt ist er durch seine geologisch bemerkenswerte Basaltlager-Felsformation, die durch einen Steinbruch freigelegt wurde.

Die Besonderheit des Hirtsteins, der Naturdenkmal und Aussichtspunkt ist, ist der durch eine Basalt-Intrusion entstandene Basaltfächer, der die Form einer überdimensionalen Blume oder eines Palmwedels aufweist. Dieser „Palmwedel“ wurde im Mai 2006 von der Akademie der Geowissenschaften zu Hannover als eines der 77 bedeutendsten nationalen Geotope Deutschlands prädikatisiert.

Der Basaltfächer wurde durch Steinrucharbeiten freigelegt. Die im Laufe des Steinbruchbetriebes immer mehr zutage tretenden Säulenstellungen des Basalts ließen bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts den Gedanken der Schutzwürdigkeit in den Vordergrund rücken. In Verhandlungen mit den Besitzern wurde ein rücksichtsvoller Abbau des Gesteins erwirkt, sodass geologisch wertvolle Stellen erhalten blieben.

Auf dem Gipfel befindet sich mit der Hirtsteinbaude ein in der Region bekanntes Ausflugslokal. Die Einweihung der Hirtsteinbaude mit Restaurant und mehreren Hotelzimmern fand am 11. September 1927 statt. Am Hirtstein werden im Winter mehrere Langlaufloipen gespurt. Direkt an der Baude befindet sich ein kleiner Ski-, Snowtubes- und Rodelhang mit Lift.

Quelle: Wikipedia

5 Gedanken zu „Hirtstein

  1. Ocean

    Huhu liebe Helga 🙂 🙂

    das sieht wirklich total schön aus – und ich stell es mir als ganz besonderen Moment vor, wenn man bei Arbeiten plötzlich auf solche Formationen stößt!

    Hmmmm – die Zwetschgen – zum Anbeißen 🙂 ich liebe die ja sehr. Ein Bäcker drei Dörfer weiter bei uns macht super Zwetschgendatschi, das ist unvergleichlich (ich kann ja nicht backen *ggg*)

    Eine gute Frage, wegen der Glaskuppel – muß mir daheim das Bild in Originalgröße nochmal angucken! aber ich glaube, die Kuppel gehörte einfach nur zu dem Bus selbst .. auch wenn das wirklich seltsam aussieht.

    Danke dir für deinen netten Kommentar 🙂 🙂 sonnige und ganz liebe Grüsse an dich,
    Ocean

    Antworten
  2. Vinni

    Aber bitte doch, gerne doch, wenn es dir Freude macht. 🙂

    Ich beobachte auch fleißig deine weiteren Steinsammlungen 🙂

    Liebe Grüße
    Vinni

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.