Zwetschge

Zwetschge
Scharka-resistente (genetisch modifizierte) Pflaumensorte
Foto aus Wikipedia, Urheber: Scott Bauer.

Die Echte Zwetschge, Zwetsche oder Zwetschke (Prunus domestica subsp. domestica) ist eine Unterart der Pflaume (Prunus domestica). Sie wird in Europa, Westasien, Nordamerika sowie Nord- und Südafrika als Obst angebaut.

Die Zwetschge ist ein Baum der bis zu 6 (selten bis 10) Meter hoch wird. Einjährige Zweige sind mehr oder weniger kahl. Die Blätter sind gekerbt bis gesägt, auf Ober- und Unterseite ziemlich kahl und nur selten zerstreut behaart und zur Blütezeit erst ziemlich gering entwickelt. Die Blüten haben einen Durchmesser von 1,5 bis 2 Zentimeter und sind grünlich weiß bis gelblich grün. Die Kelchblätter sind länglich und auf beiden Seiten zerstreut behaart. Die Kronblätter sind länglich. Die Frucht ist blau bis blauschwarz, bereift, 4 bis 8 Zentimeter lang, länglich-eiförmig und verjüngt sich auf beiden Seiten deutlich. Das Fruchtfleisch ist mäßig saftig und fest. Der Steinkern ist ei- bis halbmondförmig, abgeflacht, auf beiden Seiten zugespitzt und beinahe stechend. Seine Dicke entspricht 47 bis 58 % der Länge. Seine Oberfläche ist höckerig-netzig. An der Bauchseite ist er besonders stark gegen das Stielende vorgezogen. Die Rückenfurche ist schmal und weist schräge Kammstriche auf. Das Fruchtfleisch löst sich leicht vom Kern.

In Mitteleuropa werden unter anderem folgende Zwetschgen-Sorten angebaut:

‚Bühler‘, eine stark verbreitete und beliebte Frühsorte
‚Ersinger‘, eine großfrüchtige Sorte
‚Hauszwetschge‘, die wertvollste Sorte
‚Italienische Zwetschge‘, eine wärmeliebende, wertvolle Tafelfrucht
‚Lützelsachser‘, eine großfrüchtige Sorte
‚Ortenauer‘ wird in Weinbaugebieten angebaut
‚Stanley‘ mit einzeln hängenden Früchten
‚Zimmers‘

Quelle: Wikipedia

8 Gedanken zu „Zwetschge

  1. Quizzy

    … und wo ist der Zwetschgendatschi???

    Einen schönen Sonntag wünscht dir
    Renate

    Helga:
    Zwetschgendatschi kann ich nicht anbieten, aber die Steintorte, die Du mir mal geschickt hast :mrgreen:

    Antworten
  2. Rolf

    Hallo Helga,
    sag bloß, die sind bei euch schon reif? Unsere sind noch „stein“-hart 😉
    Aber die Frage nach dem Zwetschgenblootz (so heißt der bei uns) ist schon berechtigt. Das ist wohl die zweitbeste Verwendung für diese Frucht.
    Die Beste? Zwetschgenwasser ;-)))
    Na dann, Prost!
    Rolf

    Antworten
  3. Helga

    …Zwetschgendatschi hab ich gestern gegessen, auf einem bayrischen Fest, und das sogar im Dirndl. Lecker!!
    Ich wünsch Dir eine schöne Woche und schicke liebe Grüße in die Berge.
    Helga

    Antworten
  4. Helmut

    Gut, daß du mich aufgeklärt hast, Helga. **ggg**. Den „kleinen“ Unterschied wollte ich schon immer kennen lernen: zwischen Zwetschgen und Pflaumen.
    Auf meiner Hunderunde komme ich an vielen „blauen“ Bäumen vorbei und an manchen sind sooo viele Zwetschgen dran, daß die Äste einfach abbrechen. Schade.

    Sonnige Grüße aus dem Kraichgau
    Helmut

    Antworten
  5. Sunny

    Dieses Steinobst mag ich sehr. Dass es so viele Sorten gibt, wusste ich bis dato noch nicht. Vielen Dank, liebe Helga.
    Zwetschgedatschi hab ich vorletztes Wochenende gebacken, war wie immer lecker.

    Liebe Grüße zum Wochenbeginn,
    Sunny

    Antworten
  6. Eveline

    Zweeeeetschgeeeeendaaaaaatschiiiiiiii!!!!!! *sabber* 😛

    Wir haben auch einen Zwetschgenbaum im Garten, der Herr Lupo beginnt grad wieder seine täglichen Plünderungen, weil sie langsam aber sicher reif sind 😛

    mjammmmmm 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.