Druse (Mineralogie)

Renate, extra für Dich heute die Druse 🙂

Druse
Foto aus Wikipedia, Urheber: Manfred Heyde
Quarzdruse von innen und außen

Als Druse bezeichnet man einen unvollständig mit Kristallansammlungen verschiedener Art gefüllten, ehemaligen Hohlraum (Geode) im Gestein. Vollständig mit Mineralsubstanz ausgefüllte Hohlräume nennt man dagegen Mandel. Die oft synonym, wenn auch irreführend, verwendeten Begriffe trifft man vor allem im Zusammenhang mit der Beschreibung von Achaten an.

Die Bezeichnung Druse ist abgeleitet von dem althochdeutschen Wort druos, was so viel wie Drüse oder Beule bedeutet.

Eine ähnliche Form gefüllter Gesteinshohlräume sind die sogenannten Schneekopfkugeln.

Entstehung
In durch vulkanische Prozesse im Gestein entstandene Hohlräume sickert stark mineralhaltiges Wasser ein, was im Laufe der Zeit zur Bildung von Kristallen führt. Dabei sind die im Inneren der Drusenräume entstandenen Einzelkristalle jünger, während die älteren Generationen oft kristallinische Schalen bilden. In den Hohlräumen von Kalkstein finden sich Kalk- und Braunspatdrusen, in Kieselgesteinen sind es Quarzdrusen. Amethystdrusen treten als innerste Bekleidung von Achaten im Melaphyr auf, Zeolithdrusen in vulkanischen Gesteinen. Reich an Drusenbildungen sind auch die Erzgänge.

  • Quelle: Wikipedia
  • 7 Gedanken zu „Druse (Mineralogie)

    1. renate

      Dank gleichermaßen an Helga und Elke-
      diese Seite macht einen doch wirklich schlauer.
      Gruß Renate

      Antworten
    2. Sonnenwanderin

      Hallo liebe Helga,

      oh, da habe ich wieder etwas gelernt, von Drusen habe ich bisher nie etwas gehört, zumindest kann ich mich nicht erinnern.

      Ich wünsch dir eine schöne Woche, und hab lieben Dank für deinen lieben Kommentar bei mir.

      Ganz herzliche Grüße,
      die Wanderin

      Antworten
    3. Quizzy

      Drusen hab ich bisher immer mit Medusen verwechselt, gut, dass du mein Halbwissen auf Vordermann bringst!

      Mich fasziniert, was sich da im Innern des Steins verbirgt: wieder mal ein Beispiel, dass man nicht einfach so nach dem (unscheiinbaren) Äußeren urteilen sollte!

      Liebe Grüße
      Renate

      Antworten
    4. Brigida

      Es freut mich sehr, hier eine Druse zu finden… Ich habe eine Menge davon, gefunden in Steinbrüchen und auch in Südfrankreich, diese jedoch vulkanischen Ursprungs… Habe u.a. aus dem Jura Korallen-Drusen und die Jura-Wüstenrose in allen Grössen…. Diese entwickelt sich dort in eher kleineren Höhlen…. Es ist faszinierend….jeden Tag zu geniessen…..u.a.
      glg Brigida

      Antworten
    5. Kerstin

      Mit Druse hätt ich jetzt auch was anderes in Verbindung gebracht, mag sein dass es mir wie Renate mit den Medusen geht??
      Als Ganzes hab ich das auch noch nie gesehen!!!
      Wieder was dazugelernt!
      LG Kerstin

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.