Drususstein

Drususstein
Briefmarke der Deutschen Bundespost (1962): 2000 Jahrfeier der Stadt Mainz

Der Drususstein (auch Eigelstein genannt) ist ein römisches Grabmal an der Südspitze der Mainzer Zitadelle.

Der Rundbau ist das größte noch erhaltene römische Grabmal in Deutschland und neben den Resten des Aquädukts (der sogenannten Römersteine) einer der sichtbaren Reste des ehemaligen römischen Legionslagers Mogontiacum. Traditionell wird der Bau als Kenotaph des römischen Feldherrn Drusus gedeutet, der 9 v. Chr. auf einem Feldzug im rechtsrheinischen Germanien ums Leben kam. Inschriftlich wird ein Monument für Drusus am Rhein erwähnt, das mit dem „Drususstein“ identifiziert werden könnte.

Der Drususstein war 1962 auch Motiv einer Briefmarke die die Deutsche Bundespost anlässlich der 2000 Jahrfeier der Stadt Mainz herausbrachte.

  • Quelle: Wikipedia
  • 4 Gedanken zu „Drususstein

    1. Eveline

      Dann ist Mainz also 2000 Jahre älter als ich 😀
      Dafür hab ich mich gut gehalten find ich :mrgreen:

      Start wieder gut durch 🙂
      Huggels, Eveline

      Antworten
    2. Elke / Mainzauber

      Wieder was, was ich mir in Mainz mal angucken muss. „Drusus“stein ist vermutlich korrekter als Drusenstein, obwohl man beim Googeln beides findet. Aber es geht ja um den römischen General Drusus. Und „Drusen“steine, dass sind runde Steine, die im Inneren wunderbare Kristalle enthalten, Achate zum Beispiel oder beim Amethyst sieht man das oft.
      Danke, liebe Helga, für wieder ein bisschen mehr Heimatkunde (auch wenn Mainz schon Rheinland-Pfalz ist *lach*).
      Herzliche Grüße
      Elke (aus Hessen)

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.