Castello della Fava

Posada

Posada ist ein Städtchen im Nordosten Sardiniens inmitten der üppig grünen Ebene des Posada-Flusses. Die malerische Altstadt ist auf einem Berg gelegen. Die Burgruine „Castello della Fava“, das Wahrzeichen Posadas aus dem 12. Jahrhundert auf der Spitze dieses Berges, ist von weithin zu sehen.

Posada

Um das Castello della Fava (Festung der Bohne) ranken sich bezüglich der Namensgebung verschiedene Legenden. Mir gefällt diese ganz gut:
Sarazenische Piraten machten ständig die Küste unsicher und belagerten einmal das Kastell von Posada. Als die Vorräte der Eingeschlossenen fast aufgebraucht waren, mussten sie zu einer List greifen. Sie mästeten mit ihren letzten Saubohnen eine Brieftaube dick und fett und liessen sie mit einer Nachricht an ihr fiktives Heer losfliegen. Das schwerfällige Tier wurde natürlich von den Piraten abgefangen. Als sie die Nachricht lasen, dass das Heer mit den Sarazenern kurzen Prozess machen soll und sahen, dass die Belagerten noch genug Vorräte hatten, um damit verschwenderisch eine Brieftaube zu füttern, bekamen es die Piraten mit der Angst zu tun und zogen sich auf ihre Schiffe zurück.

4 Gedanken zu „Castello della Fava

  1. Eveline

    Mit List und Tücke – eine schöne Geschichte 🙂

    … und eine wunderschöne Aussicht!! *hach

    Schönen Feierabend, ab in Biergarten!!
    Huggels, Eveline

    Antworten
  2. Quizzy

    Blauer Himmel – blaues Meer … boah, wie soll ich das toppen? OK, ich versuch’s … 😉
    Eine gute Nacht bzw. einen guten Morgen wünscht dir
    Renate

    Antworten
  3. Elke/Mainzauber

    Man müsste sich sowas mal für die heutigen Piraten vor der afrikanischen Küste einfallen lassen. Aber ich fürchte, das ist schwieriger. Gibt es auf Sardinien nicht auch diese Rundtürme – Nuraghen heißen sie wohl. Oder ist das woanders?
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.