Joshua Tree Nationalpark

Elke hat von ihrem USA-Urlaub Steine mitgebracht – herzlichen Dank ­čÖé
Joshua Tree Nationalpark
Foto ┬ę mainzauber.de

Der Joshua-Tree-Nationalpark ist eine W├╝stenlandschaft im S├╝dosten Kaliforniens. die den ├ťbergang zwischen der Mojave-W├╝ste und der Colorado-W├╝ste bildet. Der Park ist nach der auff├Ąlligen, im Englischen ┬äJoshua Tree┬ô genannten Josua-Palmlilie (Yucca brevifolia) benannt, der gr├Â├čten Art der Gattung der Palmlilien (Yucca), die auch Josuabaum genannt wird.

Joshua Tree Nationalpark
Foto ┬ę mainzauber.de

Neben den Josuabaum-W├Ąldern bietet der Park eine der interessantesten geologischen Formationen, die man in den kalifornischen W├╝sten findet. Es herrschen kahle Felsen vor, die in der Regel in einzelne Felsformationen aufgebrochen sind.

Joshua-Tree wurde 1936 zum National Monument und 1994 zum Nationalpark erkl├Ąrt. Er wird j├Ąhrlich von ├╝ber einer Million Menschen ┬ľ darunter Tausende von Felskletterern aus aller Welt ┬ľ besucht.

Geographie, Geologie & Klima
Der Joshua-Tree-National-Park liegt im S├╝den Kaliforniens, etwa 225 km ├Âstlich von Los Angeles in der N├Ąhe von Palm Springs. Der Nationalpark verf├╝gt ├╝ber drei Eing├Ąnge, den Haupteingang in der N├Ąhe der Stadt Twentynine Palms, den Westeingang in Joshua Tree Village, und den S├╝deingang in Cottonwood Springs. Die H├Âhen innerhalb des 3.196 km┬▓ gro├čen Parks reichen von 305 Meter im Pinto Basin bis zu 1.772 Meter auf den Gipfeln des Quail Mountain. Das Gebiet verbindet zwei W├╝stentypen, die ┬ľ getrennt durch ihre unterschiedliche H├Âhenlage ┬ľ zwei verschiedenartige ├ľkosysteme hervorbringen. Unterhalb von 900 m liegt im ├Âstlichen Teil des Parks die Colorado-W├╝ste deren Landschaft Buschland, Kakteen und F├Ącherpalmen kennzeichnet. H├Âher gelegen und damit k├╝hler und feuchter ist die Mojave-W├╝ste im Nordwesten. Hier befindet sich die Heimat der Josua-Palmlilien (englisch Joshua Trees), die dem Park ihren Namen gaben.

Die im Park vorzufindenden Monzogranit-Formationen entstanden nach dem Magma unter der Erdoberfl├Ąche abk├╝hlte und nach Millionen von Jahren durch Erosion aufgedeckt wurde. Die faszinierendsten und spektakul├Ąrsten Gesteinsformen sind bei Jumbo Rocks, Wonderland of Rocks und im Indian Cove zu entdecken.

Das Klima im Joshua-Tree-National-Park ist insgesamt sehr trocken, differiert jedoch je nach H├Âhenlage. Im Durchschnitt herrschen rund 25 % Luftfeuchtigkeit. Die Temperaturen im Fr├╝hling und Herbst liegen tags├╝ber um die 20 ┬░C, nachts um die 10 ┬░C. Im Sommer sind 35 ┬░C und mehr keine Seltenheit. W├Ąhrend der Wintermonate sinken die Temperaturen nachts leicht unter den Gefrierpunkt, tags├╝ber k├Ânnen sie jedoch bis plus 15 ┬░C erreichen.

Geschichte
Mormonen, die einst die Mojave-W├╝ste durchquerten, gaben dem Joshua Tree Park seinen Namen. Sie erkannten in den B├Ąumen die Gestalt des Propheten Joshua, der seine Arme gen Himmel hob. Am 10. August 1936 wurde der Park zum National Monument erkl├Ąrt, am 24. Oktober 1994 wurde er durch den Kongress der Vereinigten Staaten in den Rang eines Nationalparks aufgewertet.

Flora und Fauna
Insgesamt z├Ąhlt der Park ungef├Ąhr 700 verschiedene Pflanzenarten. Es gibt f├╝nf nat├╝rliche Wasserstellen, an denen sich das tierische Leben konzentriert. Gr├Â├čtes Tier ist das Desert Bighorn Sheep, ferner sind zahlreiche Vogelarten zu beobachten. Wie in den meisten W├╝stengegenden ist auch hier die Tierwelt ├╝berwiegend nachtaktiv.

Die auff├Ąlligsten Pflanzen sind die seltsamen anmutenden Josua-Palmlilien (englisch Joshua Tree), die ausschlie├člich in der Mojave-W├╝ste im Nordwestteil des Parks vorkommen, und ihm seinen Namen gaben. Der Joshua Tree ist ein wichtiger Bestandteil des regionalen ├ľkosystems und liefert vielen W├╝stentieren Nahrung und Schutz. Die Pflanzen, die aussehen wie Kakteen, aber zu den Liliengew├Ąchsen geh├Âren, werden bis 18 Meter hoch und bis zu 900 Jahre alt. Ihre Bl├╝tezeit ist im April und Mai. In der Mojave W├╝ste gibt es sehr viele dieser B├Ąume, aber in tieferen Lagen ist die Vegetation eher vom Kreosotbusch gepr├Ągt. Den Namen bekamen die Joshua Trees von Mormonen, die in den 1840er Jahren durch die Gegend des Parks zogen und meinten, dass sie ihnen den Weg nach Westen zeigten.

  • Quelle Text: Wikipedia
  • 7 Gedanken zu „Joshua Tree Nationalpark

    1. Ocean

      super .. danke Euch beiden f├╝r diesen Stein, die tollen Bilder und Infos – das weckt Erinnerungen ­čÖé auch wenn’s mittlerweile 10 Jahre her ist, die ├ťbernachtung im JTN im Zelt vergess ich wohl nie. Im Nachbarzelt die Amis, die probiert haben, Steaks zu grillen, und dann schuhsohlenartige Kohle als Ergebnis hatten .. die eisige K├Ąlte, und das Heulen der Kojoten – es war genial ­čÖé

      ganz liebe Gr├╝sse an dich, liebe Helga, aus dem verschneiten und im Nebel versunkenen HN ­čÖé

      Ocean

      Antworten
    2. Elke

      Hach ja – die USA Reise, anstrengend aber super interessant. W├╝rde ich jederzeit wiederholen, nur das Programm anders gestalten, mehr Zeit haben wollen f├╝r einzelne Orte. Gerade der Joshua Tree NP ist viel zu kurz gekommen. Diese Steinformationen h├Ątte ich mir gerne noch intensiver angeguckt und vor allem auch noch mehr davon.
      Lieben Gru├č
      Elke

      Antworten
    3. katinka

      Die Liste meiner Reiseziel wird immer gr├Â├čer Dank deiner lieben Leser und Steinezuwerfer. Reiseziele auf die ich selbst sicherlich nie gekommen w├Ąre ….

      DA WILL ICH AUCH HIN!
      fernwehige Gr├╝├če aus Th├╝ringen
      katinka

      Antworten
    4. Eveline

      Liebe Helga, fahr mer mal…? ­čśë
      Du hast ’n Wohnmobil und ich kann Englisch ­čśÇ

      Sonnige Huggels ├╝ber’n Daniel schick ­čÖé
      Eveline

      Antworten
    5. Tirilli

      Solche Steine faszinieren mich auch…!
      Liebe Helga, ich hoffe, es geht dir gut, besonders mit der Halswirbels├Ąule!
      Sch├Ânen Sonntag w├╝nsch ich euch beiden!
      Liebe Gr├╝├če,
      Tirilli

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.