Steingarten

Steingarten

Als Steingarten bezeichnet man eine spezielle Beetform im Garten mit Pflanzen aus der Alpenflora oder trockenheitsresistenten Pflanzen. Nahe verwandt mit dem Steingarten ist eine weitere spezielle Gartenform: das Alpinum. Es besteht zum größten Teil aus Steinen, mit Hilfe derer die hochalpine Situation im Garten nachgestellt wird. Besonders im Alpinum muss auf beste Drainage geachtet werden. Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf den Steingarten.

Steingärten zeichnen sich durch eine gute Entwässerung und die Dominanz von großen Steinen und Stein- oder Kiesschotter aus. Ein idealer Steingarten sollte auf einem sanften Abhang angelegt sein, der vorzugsweise nach Süden oder Südwesten gerichtet ist. Damit bietet er die idealen Wachstumsbedingungen für Steingarten- beziehungsweise Alpenpflanzen. Pflanzen, die hier besonders gut gedeihen, bezeichnet man als Steingartenstauden, während Alpine Stauden meist so hohe Standortanforderungen stellen, dass sie im Tiefland meist nur Botanischen Gärten vorbehalten bleiben.

Sonderformen des Steingartens sind der Geröllgarten oder das Kiesbeet.

Steingärten wurden erst im Laufe des 20. Jahrhunderts populär. Mit der zunehmenden Popularität erhielten eine ganze Reihe von Pflanzen Einzug in die Gärten. Dazu zählt beispielsweise die Gewöhnliche Küchenschelle, die noch gegen Ende des 19. Jahrhunderts nur sehr selten in Gärten zu finden war und die heute zum gängigen Angebot von Staudengärtnereien und Gartencentern gehört.

Weitere typische Pflanzen für einen Steingarten sind:
– Katzenpfötchen (Antennaria dioica)
– Grasnelke (Armeria caespitosa)
– Alpenaster (Aster alpinus)
– kleinbleibende Narzissenarten wie etwa die Engelstränen-Narzisse, die Alpenveilchen-Narzisse oder die Reifrock-Narzisse.
– diverse Thymianarten
– viele kleinere Glockenblumenarten (Campanula) wie etwa die Karpaten-Glockenblume
– Nelkenarten wie Alpennelke (Dianthus alpinus), Dianthus neglectus oder Dianthus freynii
– Alpenbalsam (Erinus alpinus)
– Schleifenblumen (Iberis)
– Viele Steinbrecharten (Saxifragia)
– Einige Enzianarten wie Gentiana gracilipes und Gentiana septemfida
– Von den Fuchsien sind nur wenige Arten winterhart. Die aus Neuseeland stammende Fuchsia procumbens bildet jedoch kriechende Stängel aus, an denen kleine gelbe Blüten sitzen. Diese Art eignet sich auch bei etwas Winterschutz in Mitteleuropa für eine Steingartenbepflanzung.

  • Quelle: Wikipedia
  • 10 Gedanken zu „Steingarten

    1. katinka

      Ooooh, so ein Gärtchen wär mein Traum. Und mit einem Steingärtchen drin erst recht.Ich würde aber eine Kräuterspirale steinisch anlegen.*Kräuterfreakbün*
      Ist das in deinem Garten?

      Antworten
    2. Helmut

      Dein Bild weckt eine große Freude in mir. Ich mag diese Form des Gartens sehr.
      Jetzt ziehe ich mich auf meinen „Grünbereich“ zurück – meinen Balkon.

      Schöne Grüße nach GAP

      Helmut

      Antworten
    3. Lothar

      Würde mir sehr gefallen – wusste nicht das man es als Steingarten bezeichnet, hier lernt man eben immer was dazu. Auf jeden Fall schmücken nicht nur Blumen den Garten sondern auch Steine. Schön!
      Viele Grüße nach GAP aus Franken,
      Lothar

      Antworten
    4. Elke

      Ich habe zumindest ein Steingartenbeet, das mit vielen Semperviven und Euphorbien bepflanzt ist, mit kleinwüchsigen Alpenrosen und Edelweiss und im Frühling dürfen natürlich die Miniformen von Narzissen und Tulpen etc. nicht fehlen. Für allzu viele Steine ist da gar kein Platz mehr 😉

      LG – Elke

      Antworten
    5. Anne

      In meinem früheren Garten hatte ich so einen kleinen Steingarten, den ich gehegt und gepflegt habe. Leider konnte ich ihn beim Umzug in mein jetziges Zuhause nicht mitnehmen. Aber einen Trost habe ich: meine Schwester wohnt jetzt in der Wohnung, und somit hat sie auch meinen Steingarten geerbt – so sehe ich ihn wenigstens noch mehr oder weniger regelmäßig.

      Liebe Grüße
      Anne

      Antworten
    6. Eveline

      „Drüben“ haben wir auch einen Steingarten, da muss ich jetzt also nicht unbedingt gleich hinreisen 😉
      (aber wir könnten mal in den Alpenblumengarten, man kann wieder hoch’gondeln‘) – dann….

      Katinka!!! Ihr Kids meint immer, wir kriegen das nicht mit – das täuscht!!!
      Helga, pass bitte mit auf das unfolgsame Kind auf, die ist schlimmer als ein Sack Flöhe!

      Daniel bewinke 😀
      Huggels, Eveline 😉

      Antworten
    7. Kerstin

      Mein Papa hat einen Teil im Garten damals auch als Steingarten angelegt. Das sah sehr schön aus! Nur leider hatten wir als Kinder noch nicht so sehr den Sinn fürs Schöne, sondern sind die Terrassen geklettert *gg* Und einmal bin ich mitsamt einem großen Stein nach unten geflogen. Blutige Sauerei – erinnere mich bestens, an den Steingarten *lach*
      Lieben Gruß
      Kerstin

      Antworten
    8. Pingback: Rufos

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.