Prinzenstein

Prinzenstein
Foto: ©Hans-Georg Stump

Schon wieder ein Stein aus dem Harz (Gemeinde Börnecke) und ein interessanter noch dazu.

Im Oktober 1631 brach Graf von Tilly mit seinen vierzig Schwadronen in Halberstadt nach Blankenburg auf, mit dem Ziel, am nördlichen Harzrand entlang nach Corvey zu gelangen. Schwedische Vorhuten stießen mit den kaiserlichen Reitern im Eckernfeld bei Börnecke zusammen, mussten sich aber unter Verlusten ins Dorf zurück ziehen und verschanzten sich auf der noch unbewohnten Anhöhe am östlichen Dorfausgang. Der Übermacht der kaiserlichen Schwadronen konnten sie jedoch nicht Stand halten; viele Gehöfte wurden verwüstet, die Anhöhe erstürmt und von den schwedischen Verteidigern blieb kaum jemand am Leben. Der Überlieferung nach soll sich unter den Toten auch ein brandenburgischer Prinz befunden haben. Im Andenken an das unglückliche Treffen im Eckernfeld und an den Tod des Prinzen wurde Jahre später der Prinzenstein auf der nunmehr bekannten Prinzenhöhe errichtet. Möglicherweise wurde hierbei ein Menhir verwendet.

Quelle Bild und Text: Hans-Georg Stump
Herzlichen Dank für die Leihgaben 😉

3 Gedanken zu „Prinzenstein

  1. Eveline

    Schönes Wochenende!!
    Ich mach mich schnell mit meinem Prinzen auf die Piste – es hilft nix, danach geht’s wieder gestärkt weiter 😉

    Habt’s es fein!!
    LG Eveline

    Antworten
  2. Elke

    Immer dieser Tilly! In Höchst hat er auch gewütet. – Danke für deine lieben Weihnachtsgrüße.
    Auch dir und deinem Mann wünsche ich frohe Feiertage –
    alles Liebe
    Elke

    Antworten
  3. Eva

    Hach …. und ich dachte …. aufpassen, endlich gibts nen Prinzen zum Wachküssen, aber des is ja ein toter Prinz …. trotzdem schöne Adventsgrüße und Huggels von Eva 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.