Wildfräuleinstein

Wildfräuleinstein

Die Legende um den Wildfräuleinstein bei Hinterstein (Bad Hindelang)

Die wilden Fräulein
In dieser Höhle hausten vor Zeiten wilde Fräulein. Wieviel es ihrer waren, kann man heute nicht mehr sagen, aber man weiß, daß zwei von ihnen Rezabell und Huriahutsch hießen. So erschienen sie den Bergheuern und Sennen, waren freundlich gegen die Menschen, ja manchmal kamen sie bis nach Hinterstein in die Häuser. Einmal heiratete eines der Fräulein einen Burschen aus dem Dorf, aber ausdrücklich unter der Bedingung, daß man ihr keinen Namen gebe. Denn, würde man zufällig ihren Wirklichen treffen, so, müßte sie sogleich fortgehen. Der Bursche und das Fräulein lebten lange glücklich miteinander. Auch die Nachbarn hatten die fleißige Frau lieb. Eines Tages stand sie im Garten und wurmte das Kraut ab. Da kam ein anderes Weib des Weges, die rief über den Zaun: „Oh mei liabs Getrüdle, wia fresset dia Würmle deine Krütle.“ Da wurde das Fräulein leichenblaß, fing an zu weinen und klagte bitterlich darüber, daß sie nun nicht mehr bleiben dürfe, da man sie bei ihrem richtigen Namen genannt habe.

  • Foto: Alfred Vogler, Alfred Voglers Wanderweb
  • Herzlichen Dank für die geliehenen Bilder 😉
  • 5 Gedanken zu „Wildfräuleinstein

    1. Eveline

      Wenn die aber auch Gertrüdle heißt…!

      In Hindelang schneit’s grad sicher auch und irgendwie kann ich mir grad gut vorstellen, wie der TVB die Scherenschnitte aufgestellt hat… 🙂

      Schön’s Dägle mit Schneeball 🙂
      LG Eveline

      Antworten
    2. Renate

      Grad wollte ich fragen, wie man „Kraut abwurmt“ … also, das hätt mich aber auch gewurmt, wenn ich bei dem netten Allgäuer Bubn nimmer bleiben darf, nur weil die Nachbarin meinen Namen errät! 🙁

      Was mich aber brennend interessieren tät: Warum hießen die Mädels „wilde Fräulein“? Ach so, normalerweise haben sie wohl mit den Burschen im Allgäu in „wilder Ehe“ gelebt … 😉

      Liebe Grüße
      Renate

      Antworten
    3. Eva

      danke für die schöne traurige Geschichte …. da wird man wenigstens nicht aus der sorgsam gehüteten Novemberregendepri gerissen, wie in anderen verwerflichen Blogs 😉
      Regenschaurige Grüße von Eva

      Antworten
    4. Elke

      Eine hübsche Geschichte. Wenn ich’s richtig verstanden habe, hieß das Fräulein Gertrude. Da gab’s doch mal was im Fernsehn mit einer (englisch ausgesprochenen) Görtruud … weiß der Teufel, was das war, aber jedenfalls lustig. War das nicht eine Gans, war das vielleicht bei Pippi Langstrumpf? Hat irgendwer ’ne Ahnung, woran mich dieses Fräulein jetzt erinnert *hirnzermartere*.
      Herzliche Grüße
      Elke

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.