Dankesteinchen

Bin zurück aus der Steinzeit und darf hier wieder mitspielen 😉

Herzlichen Dank für Euer Mitgefühl und die gedrückten Daumen, es hat geholfen!

Danke, Telecom – wenn Mann die Nerven behält, ist alles lösbar.

Man darf nur nicht über die ersten Steine stolpern, auf die man trifft und sich nicht über Warteschlangen ärgern. Störungsmeldung über vorhandenes Handy birgt in sich die Gefahr, dass man selbiges an die Wand oder aus dem Fenster schmeisst, denn die automatische Dame schlägt sofort vor, dass man alle Informationen auch übers Internet beziehen kann. Ja, gerne … Nachdem sie verstanden hat, dass es sich um eine „Störung“ handelt, wieder der freundliche Hinweis, dass man Störungen auch übers Internet melden kann. Da hätte ich besser gleich auf sie gehört und wäre auf der Stelle ins Internetcafè gegangen! Dann wird man gezwungen, seine Anschlussnummer spracherkennungslösbar anzugeben, um sie dann später und nochmal später zu wiederholen – und um dann von einem automatischen Herrn mitgeteilt zu bekommen, dass die Servicestellen überlastet sind und man es doch später nochmal versuchen sollte. Ja, da kann man schon in Versuchung kommen! Beim nächsten Anlauf war ich ja schon fast routiniert im Umgang mit Sprachrobotern und wurde dann auch mit der Verbindung zu einem menschlichen männlichen Wesen belohnt. Danke. Nein, eine Schadensmeldung darf ich nicht aufgeben, denn sonst müßte ich ja auch für die Behebung des Schadens bezahlen. Nein, eine Störungsmeldung liegt noch nicht vor. Hat ihm natürlich auch alles sehr leid getan. Aber am meisten ich mir selbst…

Der stolpersteinfreie Weg: Via Internet eine Störungsmeldung aufgeben, die man später wieder aufrufen und ersehen kann, wie weit die Sache gediehen ist.

Wir hatten das Glück, dass am Montag zufällig ein Telecom-Techniker in GAP war und sich auch gleich den Schaden ansehen wollte. Er bedauerte, dass er es nicht reparieren konnte weil das ein Fall für die Tiefbauabteilung sei. Ja, und heute waren schon die Tiefbauer da und mir fielen viele Dankesteinchen vom Herzen!

Ein Gedanke zu „Dankesteinchen

  1. Eveline

    Jaul, klingt echt wieder mal nach Paradeunternehmen…

    Ich stell mir grad vor, wie ich im hiesigen Geschäft (wir haben so was noch…) AUFLAUFEN würde, nein, nicht Auftreten, Auflaufen, mit Anlauf *sfg*

    Es gibt Sachen, da sind wir sehr empfindlich, gell 😉

    Die Tiefbauer sind die Guten :)))

    Liebe Huggels von der Tiefbau-Tochter *ggg*
    die auch hofft, schnell wieder Hinkelsteine tragen zu können 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.