Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein meerumschlungen (oder das „Schleswig-Holstein-Lied“; der kaum bekannte Titel lautet eigentlich „Wanke nicht, mein Vaterland“) ist die Hymne Schleswig-Holsteins. Sie wurde 1844 beim Schleswiger Sängerfest vorgestellt. Die Melodie stammt von dem Schleswiger Kantor Carl Gottlieb Bellmann (* 1772; † 1862). Ein ursprünglich vom Berliner Rechtsanwalt Karl Friedrich Straß (* 1803; † 1864) geschriebener Text wurde kurz vor dem Fest von dem Advokaten Matthäus Friedrich Chemnitz (* 10. Juni 1815 in Barmstedt in Holstein; † 15. März 1870 in Altona) fast vollkommen neu geschrieben, um der damaligen Stimmung gerecht zu werden. In dem Lied wird der Wunsch nach einem geeinten, unabhängigen und einem deutschen Schleswig-Holstein besungen. 

  1. Ob auch wild die Brandung tose,
    Flut auf Flut, von Bai zu Bai:
    O, lass blühn in deinem Schoße
    deutsche Tugend, deutsche Treu.
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    bleibe treu, mein Vaterland!
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    bleibe treu, mein Vaterland!
  2. Doch wenn inn’re Stürme wüten,
    drohend sich der Nord erhebt,
    schütze Gott die holden Blüten,
    die ein mildrer Süd belebt!
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    stehe fest, mein Vaterland!
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    stehe fest, mein Vaterland!
  3. Gott ist stark auch in den Schwachen,
    wenn sie gläubig ihm vertrau’n;
    zage nimmer, und dein Nachen
    wird trotz Sturm den Hafen schau’n!
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    harre aus, mein Vaterland!
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    harre aus, mein Vaterland!
  4. Von der Woge, die sich bäumet
    längs dem Belt am Ostseestrand,
    bis zur Flut die ruhlos schäumet
    an der Düne flücht’gem Sand. –
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    stehe fest, mein Vaterland!
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    stehe fest, mein Vaterland!
  5. Und wo an des Landes Marken
    sinnend blinkt die Königsau,
    und wo rauschend stolze Barken
    elbwärts ziehn zum Holstengau. –
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    bleibe treu, mein Vaterland!
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    bleibe treu, mein Vaterland!
  6. Teures Land, du Doppeleiche,
    unter einer Krone Dach,
    stehe fest und nimmer weiche,
    wie der Feind auch dräuen mag!
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    wanke nicht, mein Vaterland!
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    wanke nicht, mein Vaterland!
  • Quelle und weiterführende Informationen: Wikipedia

3 Gedanken zu „Schleswig-Holstein

  1. Miyelo

    „In dem Lied wird der Wunsch nach einem geeinten, unabhängigen und einem deutschen Schleswig-Holstein besungen.“
    Das heißt vermutlich, dass Schleswig-Holstein als typisches Grenzland vorher zu den Dänen oder Angelsachsen gehörte?
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten
  2. Seepferdchen

    Na das paßt ja 🙂
    Ich bin gerade beim Sachen packen, weil ich morgen früh zur Kieler Woche fahren möchte und lese hier den Text des Schleswig-Holstein-Liedes.
    Dir ganz liebe Grüße von
    Gudrun

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.