Steter Tropfen

Steter Tropfen höhlt den Stein

 

Die sprichwörtliche Redensart mit der Bedeutung „durch ständige Wiederholung einer Bitte, einer Forderung o.ä. erreicht man schließlich bei jemandem sein Ziel“ geht auf den griechischen Epiker Choirilos von Samos (2. Hälfte des 5. Jahrhunderts v. Chr.) zurück. In seinem fragmentarischen Gedicht über die Perserkriege heißt es: „Der Tropfen höhlt den Stein durch Beharrlichkeit.“ Die lateinische Form Gutta cavat lapidem („Der Tropfen höhlt den Stein“), der die deutsche Redensart nachgebildet ist, findet sich bei dem römischen Dichter Ovid (43 v.Chr. – 17 oder 18 n.Chr.) in den „Epistulae ex Ponto“ (IV, 10,5). Später erhielt die Redensart noch die Ergänzung: Non vi, sed saepe cadendo („Nicht durch Gewalt, sondern durch häufiges Niederfallen“).

  • Quelle: Duden Nr.12 – Zitate und Aussprüche
  • Foto: helga-ingo.de

3 Gedanken zu „Steter Tropfen

  1. Eveline

    … und es lohnt sich, da brauchen wir nur die Schluchten etc. anschauen.

    So als Ansporn – wenn wir Frauen unseren Männern nur lange genug erzählen, dass wir dringend eine neue Hose/Bluse/Tasche/Paar Schuhe brauchen, dann glauben sie es auch 😉

    Habt ein schönes Wochenende, habt’s es fein!!
    Liebe Grüße, Eveline

    Antworten
  2. Dani

    durch staendiges an sich Arbeiten erreicht man irgendwann sein Ziel… Beharrlichkeit ist etwas – was ich noch ein bischen mehr ueben muss.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.