Weinstein

Da fällt mir heute was für Eveline ein:

    

Weinstein ist ein Gemisch aus Salzen der Weinsäure. Er besteht im Wesentlichen aus Kaliumhydrogentartrat (Summenformel KC4H5O6) und Calciumtartrat (Summenformel CaC4H4O6).

Weinstein ist in Wasser schwer löslich und setzt sich daher, je nach Art der Lagerung, am Grund oder am Korken von Weinflaschen ab.

Wein wird unter anderem dekantiert, um Weinstein vom Wein zu trennen. Weinstein ist geschmacksneutral und fühlt sich im Mund wie Sand an. Das Vorhandensein von Weinstein ist weder ein Fehler des Weines noch ein zwingendes Qualitätsmerkmal; es ist lediglich ein Hinweis, dass beim Weinausbau der Wein nicht oder nur unzureichend chemisch (durch Metaweinsäure) noch physikalisch (durch Kälte) stabilisiert wurde. Weinstein hat für Menschen keine schädlichen Auswirkungen.

  • Quelle: Wikipedia

2 Gedanken zu „Weinstein

  1. Helmut

    In Vino veritas……

    Mehr fällt mir dazu wirklich nicht ein !! Oder doch ?? Natürlich war ich am Samstag bei meinem Winzer und hab nach einem Dessertwein Ausschau gehalten. Ja, was tut man nicht alles für die Frauen ***sfg*** Sieh da, ich wurde fündig. Eine Riesling Auslese fand meine Zustimmung. Ansonsten wurde der zu neige gehende Vorrat aufgefüllt….

    Schöne Grüße nach GAP aus dem Kraichgau
    Helmut

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.