n-Steiner

n-Steiner
Grafik aus Wikipedia, Urheber: Cburnett

n-Steiner, mit n als Parameter aus den natürlichen Zahlen, bezeichnet eine Stellung bei Brettspielen, insbesondere Schach, bei der n Spielsteine auf dem Spielbrett stehen. Beispielsweise stellt die Grundstellung im Schach einen 32-Steiner dar, da sich anfangs 32 Schachfiguren auf dem Brett befinden.

Der Begriff findet vor allem Verwendung in der Schachkomposition, im Computerschach und in Schachdatenbanken.

Spezielle Anzahlen von Steinen
An legalen Stellungen sind 2-Steiner solche, bei denen nur noch die Könige auf dem Brett stehen, was trivialerweise Remis ist.
3-Steiner bedeuten, dass eine Seite noch eine Schachfigur neben dem König hat. Dies sind meist Stellungen für Anfänger zum Einüben von elementaren Mattführungen mit Dame oder Turm, oder von einfachen Bauernendspielen.
4-Steiner können bereits anspruchsvolle Schachaufgaben sein – man sehe etwa Réti-Manöver oder Saavedra-Studie. Eine Schachkomposition mit maximal 4 Steinen ist ein Wenigsteiner.
6-Steiner sind derzeit (2007) in ihrer Gesamtheit vollkommen ausanalysiert und in Endspiel-Datenbanken erfasst. Wie schnell sich diese Schranke wird erhöhen lassen, ist offen; 7-Steiner werden derzeit nach und nach erschlossen.
Eine Schachkomposition mit höchstens 7 Steinen ist eine Miniatur.
Eine Schachkomposition mit höchstens 12 Steinen ist ein Meredith, benannt nach einem Schachkomponisten. Dieser Begriff findet vorwiegend bei Zweizügern Verwendung.

Quelle Text: Wikipedia

2 Gedanken zu „n-Steiner

  1. minibar

    Unsere Tochter spielt seit etlichen Jahren Schach.
    Sie kennt sich bestimmt damit aus.
    Wo du Bezüge zu Steinen hernimmst, Klasse, lach.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.