Breitensteiner Fensterl

Breitenstein (Berg)
Foto aus Wikipedia, Urheber: RoBerge

Der Breitenstein ist ein 1.622 m hoher Berg im Ostteil der Bayerischen Voralpen, im deutschen Bundesland Bayern. Als nordwestlichster Gipfel der Wendelsteingruppe befindet er sich an exponierter Stelle, steht jedoch im Schatten des höheren Wendelsteins (1.838 m). Nach Norden bricht er mit steilen Felswänden ab, die größtenteils bewaldete Südseite neigt sich etwas sanfter hinab ins Leitzachtal. Eine geologische Besonderheit des Berges ist das sogenannte Breitensteiner Fensterl, ein natürliches Felsentor.

Auf den Breitenstein führen mehrere Wege, die als einfache Bergwanderung von Mai bis November begehbar sind. Von Birkenstein nahe Fischbachau verläuft der Normalweg über die Kesselalm (1.278 m) und die Hubertushütte (1.535 m) in rund 2 Stunden zum Gipfelkreuz, ein weiterer Steig führt über die Bucheralm und den 1.575 m hohen Nebengipfel (Bockstein genannt, mit Gipfelkreuz) ebenfalls in 2 Stunden auf den Breitenstein. Unterhalb des Schweinsberg-Gipfels liegt die Aiblinger Hütte, eine Selbstversorgerhütte der DAV-Sektion Bad Aibling.
Im Winter sind zahlreiche Skitourengeher und Schneeschuhwanderer vom Gasthaus Winklstüberl aus über die Bucheralm zum Gipfel unterwegs. Südlich vorgelagert erhebt sich der etwas unscheinbare Schweinsberg (1.518 m), auf dem es deutlich ruhiger zugeht, die Aussicht aber auch lohnend ist. Auf dem Normalweg von der Kesselalm sind dagegen vor allem Rodler anzutreffen.

Quelle Text: Wikipedia

5 Gedanken zu „Breitensteiner Fensterl

  1. Elke

    Gut dass da Einer steht, da kann man sich die Dimension vorstellen. Ist ein ganz schön großes Fensterl!
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten
  2. Werner

    Schöne Wanderbare Gegend da! Sah mir im Internet zum Breitenstein die verschiedene Touren an. Da ober dem Fensterl geht auch noch ein Steig! Eher zu schwer, also nichts für mich aber wie schon angemerkt, eine schöne Wanderbare Gegend da 🙂
    Gruß
    Werner

    Antworten
  3. Quizzy

    Ah, so schön! Bis zur Kesselalm hab ich’s im Winter schon mal geschafft und den Hinweis zum Breitenstein auch gesehen, aber da droben am Fensterl war ich noch nie. Dann sollte ich mir den Berg mal für diesen Sommer, der nach den Eisheiligen jetzt hoffentlich kommt, doch mal vornehmen!
    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.