Puzzolane

Puzzolane
Foto aus Wikipedia, Urheber: Wolever

Puzzolane sind künstliche oder natürliche Gesteine, die zumeist unter Hitzeeinwirkung entstanden sind und durch ihren Gehalt an Kieselsäure und Calciumhydroxid in Verbindung mit Wasser bindefähig werden.

Der Name stammt vom italienischen Ort Puteoli (heute Pozzuoli) in den Phlegräischen Feldern (westlich von Neapel), wo bereits im Altertum große Mengen an puzzolanischer Vulkanasche gewonnen und zu römischem Beton (lat. Opus Caementitium) verarbeitet wurden.

Natürliche Puzzolane sind entweder magmatische Gesteine wie vulkanischer Tuff, oder in Deutschland der rheinische Trass, aber auch Sedimentgesteine, die einen hohen Anteil an löslicher Kieselsäure und teilweise auch reaktionsfähiges Aluminiumoxid (Tonerde) enthalten. Künstliche Puzzolane sind z. B. Ziegelmehl (gebrannte Tonerde) oder Flugaschen aus mit Steinkohle oder Braunkohle befeuerten Kraftwerken.

Puzzolane werden als Zusatzstoffe für die Herstellung von Mörtel oder Beton verwendet, denn zusammen mit Calciumhydroxid (Kalkhydrat) und Wasser reagieren Puzzolane hydraulisch und bilden Calciumsilicathydrate und Calciumaluminathydrate. Dies sind die gleichen kristallinen Verbindungen, die auch bei der Erhärtung (Hydratation) von Zement entstehen und die z. B. die Festigkeit und Gefügedichtigkeit von Beton bewirken.

Quelle Text: Wikipedia

6 Gedanken zu „Puzzolane

  1. Elke

    Puzzolane also – noch nie gehört. Sieht aus wie eine Hand voll Sand. Und wieder was dazu gelernt.
    Lieben Gruß
    Elke (Mainzauber)

    Antworten
  2. Kerstin

    Yepp – geht mir genauso, war mir vollkommen unbekannt. Ich hätte jetzt auf Puzzlesteine getippt *gg*
    Das mit dem römischen Beton ist ja interessant!!

    LG Kerstin

    Antworten
  3. Waldameise

    Liebe Helga,

    was man nicht alles bei dir lernen kann. Immer und immer wieder entdecke ich Orte oder Dinge, von denen ich noch nie gehört habe. Sehr interessant.

    Kennst du eigentlich den versteinerten Wald von Chemnitz? Ich weiß nicht genau, ob du schon darüber berichtet hast. Ich glaube schon, aber falls nicht, füg ich mal den Link bei:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Versteinerter_Wald_%28Chemnitz%29

    Was ich auch so interessant finde, sind diese versteinerten Blitze. Als ich jetzt von Hitzeinwirkung las, musste ich daran denken.

    Ein lieber Gruß zu dir
    von der Waldameise

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.