Hendrik Adriaan van Rheede tot Draakenstein

Was für ein Name :mrgreen:

Titelblatt des Werkes Hortus Malabaricus.
Foto aus Wikipedia – Titelblatt des Werkes Hortus Malabaricus.

Hendrik Adriaan van Rheede tot Draakenstein (* 1636; † 15. Dezember 1691 vor der Küste von Bombay), war Gouverneur von Cochin und Autor des Werkes Hortus Malabaricus.

Hendrik Adriaan van Rheede wird 1636 in der Provinz Utrecht als Sohn von Ernst van Rheede und Elisabeth van Utenhove geboren. 1662 tritt er in den Dienst der Niederländische Ostindien-Kompanie in der er schnell Karriere macht. Schon im November 1662 wird er provisorisch zum Kapitän ernannt. Er nimmt an der Eroberung von Cochin (7. Januar 1663) und Fort Cananoor an der Malabarküste (15. Februar 1663) teil.

1671 wurde er Kommandeur der Malabarküste und 1677 zum Außerordentlichen Rat ernannt.

Van Rheede war fasziniert von der artenreichen Flora der Malabarküste und trug 30 Jahre lang zahlreiche Informationen über die einheimischen Pflanzen zusammen. 1678 kam er für sechs Jahre in die Niederlande zurück. Im gleichen Jahr erschien in Amsterdam der erste Teil des Hortus Malabaricus. Dieser erste Teil hat einen Umfang von 110 Seiten und enthält 57 Zeichnungen auf denen über 300 Pflanzen und Früchte abgebildet sind. Das Werk umfasst insgesamt 12 Bände die nach und nach bis 1703 erschienen und von Jan Commelin bearbeitet wurden.

1684 kehrt Van Rheede als Generalkommissar über das Kap der Guten Hoffnung und Ceylon nach Indien zurück. Er starb während einer Reise von Cochin nach Surat an Bord des Schiffes Drogterland vor der Küste von Bombay und wurde im Januar 1692 in Surat beerdigt.

Die Gemeinde Drakenstein in der Provinz Westkap in Südafrika ist nach ihm benannt.

Ehrentaxon
Charles Plumier benannte ihm zu Ehren die Gattung Vanrhedia der Pflanzenfamilie der Clusiaceae. Carl von Linné änderte diesen Namen in Rheedia.

Quelle Text: Wikipedia

4 Gedanken zu „Hendrik Adriaan van Rheede tot Draakenstein

  1. Traudi

    Der Name erinnert mich an den Drackensteiner Hang, dem Albaufstieg bei uns im Ländle.
    Aber damit hat der gute Hendrik nix zu tun.

    Viele Grüße
    Traudi

    Antworten
  2. Elke

    Das ist schon spannend, welche Gedanken einem so durch den Kopf gehen können. „tot Draakenstein“ heißt ja sicher nichts anders als „zu Drachenstein“, aber „tot“ und „Drachenstein“ habe ich gleich mal mit etwas Unangenehmen assoziiert. Dann „Hortus Malabarici“ oben in der Abbildung: hortus ist klar aber bevor ich wusste, was es mit den Malabaren auf sich hat, habe ich an „malus“ = „schlecht, böse“ gedacht. So wie bei „Malleus Maleficarum“, dem Hexenhammer. Erwartet habe ich also etwas über einen Dr. Frankenstein, Graf Dracula oder so *lach*. Jetzt bin ich klüger.
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.