Lebacher Eier

Lebacher Ei
Foto aus Wikipedia, Urheber: LoKiLeCh

Lebacher Eier sind Toneisensteine, die in der Region Lebach vorkommen. Sie entstanden im Perm. Ihre Form gab ihnen ihren Namen. Der Eisenanteil kann 20% übersteigen. Deshalb wurden die Lebacher Eier bis in das 19te Jahrhundert als Erz auch Untertage abgebaut und zur Eisenherstellung auch in der Dillinger Hütte verwendet. Das Hauptabbaugebiet lag zwischen Rümmelbach und Gresaubach. Fossiliensammler und Paläontologen schätzen sie ebenfalls wegen ihres Inhalts. Häufig findet man in ihrem Inneren Fossilien aus ihrer Entstehungszeit.

Quelle Text: Wikipedia

3 Gedanken zu „Lebacher Eier

  1. Helga

    oh, ein saarländisches Steinderl. Lebach ist gar nicht weit von uns.
    Super interessant.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Helga

    Antworten
  2. Elke

    Das heißt, man findet diese „Eier“ so, wie anderenorts Kieselsteine, wenn sie nach ihrer Form benannt sind. Das ist ja auch wieder interessant.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende –
    Elke

    Antworten
  3. Sellers Kenneth

    Habe auch welsche gefunden, aber in die nähe vom Speisegaststätte Hof Pfalzblick (Mörsfeld).
    Wusst schon länger das es Fossilien Gibt aber durch das ausheben für Wind Turbinen kamen auch Toneisensteins zum Vorschein.Lebacher Eier.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.