Frodestenen

Frodestenen
Foto aus Wikipedia, Urheber: Tor Svensson
Der Menhir Frodestenen

Das Gräberfeld von Li mit 125 Bautasteinen, 26 runden Steinsetzungen, 13 Schiffssetzungen und vier Grabhügeln aus der Völkerwanderungs- und Wikingerzeit; ca. 400-1000 n. Chr. ist das größte in der südschwedischen Provinz Halland. Es liegt im Raum Göteborg 10 km südöstlich von Kungsbacka und westlich vom Naturschutzgebiet Fjärås Bräcka, einem mächtigen Moränenrücken. Am Rande des Gräberfeldes steht der imposante, nahezu fünf Meter hohe Menhir Frodestenen (auch Kung Frodes Sten – König Frodes Stein genannt). Bei Stena, westlich des Fjärås Bräcka, liegt das nächste Gräberfeld, wo über 100 Bautasteine stehen.

Quelle Text: Wikipedia

2 Gedanken zu „Frodestenen

  1. Elke

    Der sieht eigentlich eher modern aus, vermutlich wegen der kantigen Form, so wie gerade erst gehauen.
    Gute Nacht –
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.