Castel del Monte

Castel del Monte
Foto © helga-ingo.de

Das Castel del Monte (ursprünglich: castrum Sancta Maria de Monte) ist ein Bauwerk aus der Zeit des Hohenstaufer-Kaisers Friedrich II. in Apulien im Südosten Italiens.

Das Schloss wurde von 1240 bis um 1250 errichtet, wahrscheinlich aber nie ganz vollendet. Insbesondere der Innenausbau scheint nicht beendet worden zu sein. Von dem an dieser Stelle zuvor bestehenden Kloster St. Maria de Monte ist kein baulicher Rest erhalten, seine Form ist unbekannt.

Lage und Architektur
Das Castel del Monte liegt im Gemeindegebiet von Andria, einer Stadt in der Terra di Bari 16 km vom Stadtkern entfernt. Seine Bedeutung erhält das Bauwerk vor allem durch seine ideale Grundrissgestalt als Achteck. An den Ecken des oktogonalen Baus stehen Türme mit ebenfalls achteckigem Grundriss. Das Hauptachteck ist 25 m hoch, die Türme 26 m. Die Länge der Seiten des Hauptachtecks beträgt 16,50 m, die der Türme je 3,10 m. Eine Besonderheit ist, dass je zwei Seiten eines Turms mit den Seiten des Hauptachtecks zusammenfallen. Der Haupteingang ist nach Osten ausgerichtet.

Castel del Monte ist seit 1996 UNESCO-Weltkulturerbe und seit 2001 auf der Rückseite der italienischen 1-Cent-Münze abgebildet

In dem Film „Der Name der Rose“ ist nach dem Vorbild des Castel del Monte in noch gesteigerter Höhe das geheimnisvolle Ädificium gebaut worden, das die Bibliothek enthält, um die sich die ganze Handlung des Romans von Umberto Eco dreht.

Quelle Text: Wikipedia

Bitte lest unbedingt bei Wikipedia weiter, die Informationen sind hochinteressant!
Dann kommt zurück ins Steinreich und schaut weitere Bilder vom Castel del Monte auf unserer Homepage an:
Castel del Monte

10 Gedanken zu „Castel del Monte

  1. Traudi

    Wenn ich dieses Castel sehe, bekomm ich immer eine Gänsehaut. Das mag sicher an der Verfilmung von „Der Name der Rose“ liegen. Die achteckige Bauweise mit den Türmen ist einmalig!

    Viele Grüße
    Traudi

    Antworten
  2. Quizzy

    Erst vergangenen Dienstag hab ich mich mit der Geschichte um den Stauferkaiserl Friedrich II. beschäftigt, als er Thema in der ZDF-Dokumentation „Die Deutschen II“ war.

    Dabei ist er mir so richtig ans Herz gewachsen, er muss ein Wahnsinnspersönlichkeit gewesen sein – und wurde natürlich vom Papst geächtet – wie später „unser“ Ludwig der Bayer.

    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
  3. Waldameise

    Guten Abend, liebe Helga,

    heute bring ich dir mal ein besonders schönes Steinchen vorbei. Ich kann mich auch irren, aber ich glaube, das fehlt auch noch in deiner Sammlung. Spring einfach nochmal kurz zu mir zurück, dann findest du es, wenn du magst.

    Dieses Castel del Monte ist auch ein ganz außergewöhnliches Bauwerk. Ich hab noch nie davon gehört, sehr interessant.
    Ich werde gleich noch deiner Aufforderung folgen und weitere Fotos anschauen. Danke dafür, liebe Helga.

    Liebe Abendgrüße,
    Andrea

    Antworten
  4. Waldameise

    Ganz fantastisch. Diesen wunderbaren Film habe ich ja auch gesehen. Ein wenig traurig macht es mich allerdings auch. Mein lieber Mann hatte eine große Leidenschaft für solche Bauwerke und ihre Geschichte. Daran muss ich immerzu denken, wie begeistert auch er wäre …

    Antworten
  5. Eva

    Liebe Helga, ich lass Dir mal wieder einen lieben Gruß da …. lass den Sonntag schön ausklingen …. viele Grüße von Eva :-))

    Antworten
  6. Elke

    Das haben sie gerade wieder im TV gezeigt, in der tollen Serie „Die Deutschen II“. Es ist schon ein imposanter Bau.
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten
  7. Monika

    Ein Wahnsinnsgebäude… leider hab ich nie so richtig in die Details gesehen… der Innenausbau war nicht beendet??

    Aber gewohnt werden doch einige dort getan haben, oder??!?

    wart ihr etwa drinnen?? *neugier*

    Ich sammle ja dieitalienischenMünzen und hatte mich sehr gefreut, als ich endlich das winzige kupferne castel hatte :-))

    Zum Friedrich kann man eigentlich nur geteilter Meinung sein, wenn man ihn sich richtig anshieht… ein wilder Kerl wei damals üblichin seiner zeit mit phantastischen und eigenartigen Seiten… eben eine richtig bunte Person… fast wie im Buch. 😉

    Du hast immer schöne Artikel.. klamottös schön :-))

    Liebe Grüße,
    Monika

    P.S. Hast du schon meine bisher noch nicht zu steinreiche Imaginesien-Seite entdeckt? Vielleicht ja trotzdem was für dich…?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.