Pläner

Helmut ist bei seinen Frankreich-Visiten über dieses Gestein gestolpert.
Steinreichen Dank 😀

Pläner
Foto aus Wikipedia, Urheber: Miaow Miaow
Plänerschichten im Steinbruch Přední Kopanina bei Prag

Pläner, auch Spongiolith, Opuka, Opoka, Gaize oder Kieselmergel genannt, sind marine Sedimentgesteine.

Ihre Zusammensetzung wechselt je nach Lagerstätte, die mineralischen Hauptbestandteile sind Quarz, Kalk, Tonmineralien und Glimmer (hauptsächlich Glaukonit). Die Farbe der Pläner schwankt zwischen graubeige bis goldbeige und ist durch einzelne blaugraue fleckenhafte Bereiche gekennzeichnet. In Hinsicht auf die innere Struktur tritt Pläner als besonders feinkörniges, oft dichtes und plattig brechendes Gestein in Erscheinung.

Unter dem Wort Pläner ist keine einheitlich zusammengesetzte Gesteinsart zu verstehen. Trotzdem ist im Bereich der Baugesteinsforschung, Archäologie und Architekturgeschichte dieser Begriff seit langer Zeit gängig und akzeptiert. Er wird vor allem in jenen Regionen verwendet, die entsprechende bauliche Zeugnisse aufweisen können, er ist jedoch auch überregional bekannt. Aus dem Bestreben, diesen Sachverhalt in Hinsicht auf wichtige mitteleuropäische Anwendungen zu beschreiben, ist es notwendig, die adäquaten Bezeichnungen opoka/opuka aus dem westslawischen Sprachraum im Text parallel aufzugreifen.

Unabhängig von der wechselnden mineralogischen Zusammensetzung zeigt der Pläner in allen Lagerstätten immer einen deutlichen Schichtenaufbau, was die Gewinnung von gespaltenen Platten, Mauersteinen oder Bruchmaterial zum Kalkbrennen bereits seit frühen Bauepochen in Europa sehr vorteilhaft beeinflusste.

Wer jetzt neugierig auf mehr zu dieser Gesteinsart geworden ist, der kann hier bei Wikipedia weiterlesen:
Quelle Text: Wikipedia

2 Gedanken zu „Pläner

  1. Helmut

    Ich werde auch weiterhin ganz gezielt Steine aufsammeln für dich. Und meine nächste Reisetermine in das Land wo Milch und Honig fließen stehen auch schon fest: Mitte Juli zum Nationalfeiertag und dann Ende September/Anfang Oktober.
    Im Fossilienkeller konnte ich kein Steinchen mitgehen lassen, da war ein Wachhund dabei ***lol***

    Ich wünsche euch ein super Sommer-Sonnen-Wochenende mit einer gepflegten Abkühlung…

    Lieben Gruß
    Helmut

    Antworten
  2. Beate

    Hallo liebe Helga!
    Da hat der Helmut ja etwas Interessantes ausgegraben. Ich habe heute wieder viel dazu gelernt 🙂
    Liebe Grüße von:
    Beate

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.