Mirabelle

Mirabelle
Foto aus Wikipedia, Urheber: Stanislas PERRIN

Die Mirabelle (Prunus domestica subsp. syriaca), auch als Gelbe Zwetschge bezeichnet, ist eine Unterart der Pflaume (Prunus domestica).

Nach Oberdorfer leitet sich die in Kleinasien – Nord-Persien beheimatete Mirabelle aus der Kreuzung Prunus domestica × cerasifera ab, vielleicht auch aus der Kreuzung Prunus cerasifera × spinosa.

Merkmale
Die Mirabelle ist ein dornenloser, sparriger Baum. Die einjährigen Zweige sind behaart. Die Kronblätter sind mehr oder weniger grünlich. Die Frucht hat einen Durchmesser von zwei bis drei Zentimeter, ist kugelig, tief wachsgelb und oft mit einer rötlichen Punktierung oder grün. Das Fruchtfleisch ist sehr süß und löst sich leicht vom Steinkern. Dieser ist rundlich-eiförmig. Seine Dicke entspricht 72 bis 80 % der Länge und seine Rückenfurche weist nur spärliche Kammstriche auf. Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 16.

Nutzung
Die Mirabelle wird in Mittel- und Südeuropa sowie Nordafrika als Obst angebaut. In Mitteleuropa liegen die Hauptanbaugebiete in Lothringen, am Mittelrhein, in der Pfalz und in Mainfranken.

Bekannte Sorten sind:
* Frühe Mirabelle
* Gelbe Mirabelle
* Mirabelle von Herrenhausen (Herrenhäuser Mirabelle, eine großfrüchtige Sorte)
* Mirabelle von Nancy
* Mirabelle aus Metz
* Flotows Mirabelle
* Bellamira (großfrüchtige Züchtung aus Cacaks Beste x Mirabelle von Nancy)
* Miragrande (großfrüchtige Züchtung aus Mirabelle von Herrenhausen x Gelbe Pflaume)

Quelle Text: Wikipedia

3 Gedanken zu „Mirabelle

  1. Eveline

    Wir könnten uns ja das Fräulein wieder schönsaufen – also stell ich dir auch ein Stamperl hin, damit wir zu dritt anstoßen können *prost* :mrgreen:

    Schönen Sonntag 🙂
    hickende Huggels, Eveline

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.