Steinmaur

Steinmaur
Foto aus Wikipedia, Urheber: Paebi
Kirche Obersteinmaur mit Storchennest

Steinmaur (Dialekt: Steimer) ist eine politische Gemeinde im Bezirk Dielsdorf des Kantons Zürich in der Schweiz.

Wappen
Blasonierung
In Rot auf silbernem Dreiberg ein steigender silberner Steinbock.
Früher war auf dem Wappen Steinmaurs in Rot ein Eber. Dieses Tier wurde aber bei einer Gemeindeversammlung durch den Steinbock ersetzt.

Geographie
Steinmaur liegt im Zürcher Unterland und ist eine sogenannte periurbane Wohngemeinde und gehört zum Ballungsraum Zürich. Die Luftdistanz nach Zürich beträgt 15 km. Von den 939 ha Fläche entfallen 57% auf Landwirtschaft, 29% auf Wald, 5% auf Verkehr und 8% auf Siedlungen.

Ortsteile
Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Obersteinmaur, Niedersteinmaur, Schibler und Sünikon.

Bevölkerung
Am 31. Oktober 2004 zählte die Gemeinde 2904 Einwohner (im Vorjahr 2849), davon waren 401 Ausländer, was einem Ausländeranteil von rund 13.8% entspricht. Die Bevölkerungsdichte pro Hektar Siedlungsfläche beträgt damit rund 23 Personen.
1414 Personen (48.7%) sind reformiert und 811 (27.92%) Römisch-Katholisch. Die übrigen 679 Personen (23.38%) gehören anderen Glaubensgemeinschaften an oder sind religionslos.

Verkehr
Steinmaur liegt an der Wehntalbahn (Oberglatt–Niederweningen), die von den Linien S5 (Pfäffikon SZ–Zürich HB–Niederweningen) und S55 (Oberglatt–Niederweningen) der S-Bahn Zürich befahren wird. Die Züge der S5 verkehren stündlich, die S55 stellt jeweils bis 21:00 Uhr eine zweite Verbindung pro Stunde her.
Vom Bahnhof Steinmaur im Ortsteil Niedersteinmaur bedienen die von Postauto betriebenen ZVV-Buslinien 510 (Steinmaur–Oberglatt) und 535 (Dielsdorf–Stadel) auf Gemeindegebiet die Haltestellen Gemeindehaus, Obersteinmaur und Heitlig (nur 535).
Die Hauptstrasse Nr. 17 von Zürich nach Döttingen führt durch Steinmaur.

Geschichte
Steinmaur wurde einst von den Römern gegründet. Darum kann man in der ersten urkundlichen Erwähnung Steinmaurs noch den Namen Steinmurico lesen.

Quelle Text: Wikipedia

3 Gedanken zu „Steinmaur

  1. Eveline

    Da wollen wir den schweizer Storch doch mal dort lassen, wo er hingehört, die Schweizer sind meist nette Leut, die dürfen sich schon vermehren 😉

    abgeschlossene Huggels :mrgreen:
    Eveline

    Antworten
  2. Hermann Josef

    Liebe Helga,
    leider komme ich gerade zu selten zu Deinem Blog, weil meine Wochen so dicht sind. Umso mehr geniesse ich dann Tage wie heute. Und als ich Deinen Eintrag las, erinnerte ich mich an einen ähnlich klingenden Ort, in dem ich 1984/85 während einer Weiterbildung eine Weile mittags gegessen habe: Steinmauern – http://de.wikipedia.org/wiki/Steinmauern – und das werfe ich Dir gerne zu, falls es nicht irgendwann schon mal da war.
    Hoffe, es geht Dir gut und wünsche Dir einen wunderbaren Sonntag. Schöne Grüsse, der Regen schreibt hier Sätze auf die Haut, aber sie sind warm.
    Hermann Josef

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.