Goethestein

Das ist ja ein Doppelstein, liebe Elke, denn er steht bei Frauenstein. Fahr/Lauf doch mal hin und mach für Wikipedia ein freundlicheres Foto, denn dieses hier wirkt schon sehr trist :mrgreen:
Steinreichen Dank 😀

Goethestein
Foto aus Wikipedia, Urheber: Oliver Abels

Der Goethestein beim Wiesbadener Stadtteil Frauenstein ist ein im Jahr 1932 errichteter Obelisk zum Gedenken an den Aufenthalt Johann Wolfgang von Goethes an diesem Ort.

Auf dem Hügel hinter der Burgruine Frauensteins thront der Nürnberger Hof, ein beliebtes Ausflugslokal und Weingut, von dem man einen guten Blick auf den Rhein und den Rheingau mit seinen Weinbergen hat. 1815 machte Johann Wolfgang von Goethe hier bei seinem zweiten Aufenthalt in Wiesbaden Station, um geologische Studien zu betreiben. Im Jahre 1932 setzte man ihm neben dem Hof oben über den Rebhängen, 230 Meter über dem Meeresspiegel, mit Blick auf Frauenstein, Walluf und die Mainzer Rheinseite ein Denkmal: den so genannten Goethestein, ein aus Quadern zusammengesetzter Obelisk.

Hierbei fand das Lebensmotto Goethes Umsetzung, der von sich selbst sagte:

„Diese Begierde, die Pyramide meines Daseins, deren Basis mir aufgegeben und gegründet ist, so hoch als möglich in die Luft zu spitzen, überwiegt alles andere.“

Die Gedenktafel am Goethestein trägt die Inschrift:

„Als Goethe 1815 das zweite Mal zur Kur in Wiesbaden weilte, machte er mit Freunden am 6. Juli auch einen Ausflug zum „Spitzen Stein“ und zum „Nürnberger Hof“. Es war ein Aufenthalt, der den Ästheten und Wissenschaftler in ihm zufriedenstellte. Der Dichter rühmte die schöne Aussicht, und der Geologe untersuchte mit Interesse den Quarzit des Berges auf Kupfer- und Eisenspuren. Kaum weniger aber dürfte seine Aufmerksamkeit der liebreizenden Philippine Lade (1797-1879) gegolten haben, deren künstlerisches Talent er schätzte.“

Der Goethestein ist heute über mehrere Wanderwege, darunter der Rheinsteig, von Frauenstein und Wiesbaden aus zu erreichen.

Quelle: Wikipedia

5 Gedanken zu „Goethestein

  1. Helmut

    So, so, dem Geheimrat Goethe wurde ein Gedenkstein gewidmet.
    Wußte ich nicht, bisher. Was bei dir so alles ans Tageslicht kommt – sehr erstaunlich.

    Salut

    Helmut

    Antworten
  2. Elke (Mainzauber)

    Ich möchte fast wetten, dass du den schonmal hattest, liebe Helga, alldieweil ich mir damals vorgenommen hatte ihm einen Besuch abzustatten. Aber heute werde ich gewiss nicht die Richtung Wiesbaden nehmen, dort ist es mir entschieden zu nass! Aber gut, dass ich nochmal an den Herrn Goethe und seinen Stein erinnert werde. Irgendwann werde ich mal hinfahren.
    Lieben Gruß und dir ein schönes Wochenende –
    Elke

    Antworten
  3. Katinka

    Hallo Helga,
    immer wieder interessant, bei Dir zu lesen – ich lerne immer wieder dazu 🙂

    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Katinka

    Antworten
  4. Gabriela

    Na das wär doch was für´s Kalenderblatt in Seelenfarben, das sich heute ( 7.11. ) dem Herrn Geheimrat widmet.

    Wanderfreudige Grüsse :-))

    Antworten
  5. Eveline

    Ich bin mal gespannt, ob jemand für uns auch mal einen Obelisken aufstellt, weil wir irgendwo mal dort ein Bierchen getrunken haben :mrgreen:

    😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.