Steinseehütte

Aus Luposinien kam dieser Stein geflogen, bestimmt kann man zur Steinseehütte auch reiten…
Steinreichen Dank 😀

Steinseehütte
Foto aus Wikipedia, Urheber: Klaus M.

Die Steinseehütte ist eine Alpenvereinshütte der Sektion Landeck des Österreichischen Alpenvereins in den Lechtaler Alpen, Tirol, Österreich.

Lage
Die 1924 erbaute Steinseehütte liegt auf einer Höhe von 2061 m ü. A. im Steinkar. Der namengebende Steinsee liegt etwa 20 Gehminuten entfernt und 160 Höhenmeter oberhalb der Hütte.

Zugänge
von Zams bei Landeck über die Alfuzhütte/Alfuzalm durch das Starkenbachtal, 5 Stunden, Südaufstieg. Es gibt einen mit PKW befahrbaren Weg zur Alfuzhütte, private Skihütte, teilweise bewirtschaftet, Parkplatz, ab hier 2,5 bis 3 Stunden.

Nachbarhütten und Übergänge
zum Württemberger Haus über Roßkarscharte und Gebäudljöchl, 4 Stunden. Der Abstieg von der Roßkarscharte führt durch eine unangenehme, plattige Rinne, längere Seilversicherung. Für Ungeübte ohne erfahrende Begleitung ist der Übergang ungeeignet.
zur Hanauer Hütte entweder über die vordere oder die hintere Dremelscharte, 2,5 bzw. 3,5 Stunden. Beide Übergänge erfolgen über längere lockere Schutthänge und erfordern Trittsicherheit. Von der Steinseehütte aus geht man besser die vordere, westliche Dremelscharte, von der Hanauer Hütte aus die hintere, östliche, da man den steileren Teil dann im Anstieg hat.
zur Muttekopfhütte durch das Larsennkar, wenig begangen, abwechslungsreich, lang (laut AV-Führer 6 h, eher länger), über die Verborgene Gratscharte am Bergwerkskopf. Kaum markiert. Alternativ die ebenfalls lange Route an der Hanauer Hütte vorbei über Galtseitjoch und Muttekopfjoch, viel begangen.

Gipfel
Die Gipfel der Umgebung der Steinseehütte bieten viele Klettermöglichkeiten, unten kann nur eine Auswahl angegeben werden. Auf die Steinkarspitze führt ein Klettersteig, es gibt einige Klettergärten in Hüttennähe.

Dremelspitze, 2741 m, Normalweg (markiert) Schwierigkeitsgrad II, weitere Anstiege bis VI („die schönste Kletterei in brüchigem Gestein“),
Steinkarspitze, 2650 m, u.a. leichter Klettersteig, weitere Anstiege bis Schwierigkeitsgrad VI
Südwestlicher Parzinnturm, 2590 m, Ostkante („Lange Kante“), Schwierigkeitsgrad III, eine der beliebtesten Klettertouren der Umgebung, Abstieg über die Südflanke I
Nordöstlicher Parzinnturm, 2582 m, Westflanke Schwierigkeitsgrad I, weitere Touren III bis IV
Spiehlerturm, ca 2550 m, beliebter Kletterzacken, Normalanstieg Schwierigkeitsgrad III+, ausgesetzt, weitere Routen bis V+
Schneekarlespitze, 2647 m, Normalweg Schwierigkeitsgrad II+, viele weitere Routen im Bereich IV bis V
Bergwerkskopf, 2728 m, Normalweg Schwierigkeitsgrad II bis III, weitere Routen bis V

Quelle: Wikipedia

7 Gedanken zu „Steinseehütte

  1. Helga

    ..der Weg dahin sieht sehr anstrengend aus, auf`m Pferd würd ich mich rauftragen lassen, aber ein tolles Bild!
    Liebe Grüße in die Berge
    und ein schönes Wochenende
    Helga

    Antworten
  2. Helmut

    Für mich als Flachlandtiroler wäre das eine echte Herausforderung, da hoch zu laufen. Auf den eigenen Beinen und auf Schusters Rappen.

    Liebe Grüße nach GAP

    Helmut

    Antworten
  3. Traudi

    …oooh, da kommen schöne Erinnerungen bei mir auf! Ich hatte vor ein paar Jahren in dieser Gegend herrliche Urlaubstage verbracht und einige Hütten erwandert.

    Grüßle
    Traudi

    Antworten
  4. Quizzy

    Das Bild ist ein Traum, wenn’s nicht aus Luposinen reingeflogen wär, hätt es auch aus Neuseeland stammen können!

    Die Vollmondnacht hab ich mal wieder lesend verbracht und mich auf den Spuren der Maori im „Steinkreis der Krieger“ wiedergefunden. Jetzt weiss ich, wo mein nächstes Urlaubsziel ist!

    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.