Tarr Steps

Tarr Steps
Foto aus Wikipedia, Urheber: Stefan Kühn

Die Clapper bridge Tarr Steps liegt im Exmoor-Nationalpark, im bewaldeten Flusstal des Barle, fünf Meilen nordwestlich von Dulverton. Sie ist 55 m lang und besteht aus 17 Sandstein-Platten, die etwa einen Meter über dem Wasser lose auf Pfeilern liegen. Wegen des in neuerer Zeit gestiegenen Wasserspiegels wurden bei Hochwasser mehrfach Platten weggespült; inzwischen wurden sie nummeriert und gesichert.

Geschichte
Das Alter der Brücke ist umstritten. Einige schreiben ihr eine prähistorische Herkunft zu, offenbar unterstützt von den bronzezeitlichen Wegen, die sich hier kreuzen, sowie dem Namen, der sich vom keltischen Lochar für Damm ableitet. Es gibt jedoch keine Beweise für eine frühere Bauzeit, und die ersten Aufzeichnungen über die Tarr Steps stammen aus der Tudorzeit. So ist man sich weitgehend einig, dass das Brückenbauwerk aus dem Mittelalter stammt.

Nach einer Legende wurde die Brücke vom Teufel als Platz zum Sonnenbaden errichtet, und er wollte jede Kreatur vernichten, die sie zu überqueren versuchte. Als ihm ein Pastor gegenüber trat, bedachte er ihn mit einer Flut von gotteslästerlichen Flüchen. Der Pastor hatte jedoch auf alles die passende Antwort, und der Teufel war so beeindruckt, dass er die kostenlose Nutzung der Brücke erlaubte.

Quelle: Wikipedia

6 Gedanken zu „Tarr Steps

  1. Katinka

    Hallo Helga,
    ganz schön eng, wenn man sich da entgegen kommt ;-).
    Die Geschichte mit dem Teufel gefällt mir 😉

    Einen schönen Wochenstart wünsche ich Dir, liebe Grüße
    Katinka

    Antworten
  2. Helga

    Zur Abwechslung mal in England Steinderl gefunden, super,gefällt mir, vielleicht, weil es ein wenig irisch aussieht 🙂
    Ich wünsche Dir, daß die Sonne weiter in den Bergen scheint!
    LG
    Helga

    Antworten
  3. Quizzy

    Wirklich eine ausgesprochen kreative Art für einen Brückenbau!

    Ich werd mich mal bei Google umschauen, ob die Brücke auf dem Weg nach Heligan liegt, das ich mir unbedingt mal anschauen will, seit ich diese tollen moosbegrünten Koboldstoanderln in deinem Blog gefunden hab!

    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
  4. Eveline

    Da möcht ich auch mal drübergehen, wenn wir Mädels uns rüberhelfen nimmt der Teufel schnell Reißaus 😉

    Sonnige Huggels, Eveline

    Antworten
  5. Elke (Mainzauber)

    Gefällt mir. Was bedeutet das TARR? Vermutlich ein Ortsname – oder? Mir fiel spontan das prähistorische Teerbecken in Los Angeles ein (das mit den Mammuts), aber dieses TAR (Tar Pit) schreibt sich nur mit einem „A“. Dieses Steinchen gefällt mir ausgesprochen gut und die Sage sowieso . . . Teufel beim Sonnenbaden – klasse!
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.