Absaloms Grab

Absaloms Grab

Das Grabmal des Absalom (hebräisch: Yad Avshalom, יד אבשלום) in Jerusalem, unterhalb des großen jüdischen Friedhofs östlich der Altstadt gelegen, ist ein vollständig aus dem Felsen gehauenes Grab aus dem 1. Jahrhundert vor Christus.

An den quadratischen Sockel sind ionische Halbsäulen mit dorischem Fries angelehnt. Das 20 Meter hohe Grabmal steht völlig frei und ist bis auf Sockelhöhe ganz aus dem Felsen gehauen. Was über dem in Form einer ägyptischen Hohlkehle gestalteten Gesims steht, ist aus Haussteinen gemauert.

Die jüdische Tradition schrieb das Grabmal lange Zeit Absalom, dem Sohn König Davids, zu. Da dieser sich gegen seinen Vater erhoben hatte, wurde das Grab jahrhundertelang von den vorbeigehenden Juden mit Steinen beworfen. Inzwischen ist bekannt, dass das Grab, allein schon wegen der deutlich späteren Datierung, nicht das Grab Absaloms sein kann.

  • Quelle: Wikipedia
  • 4 Gedanken zu „Absaloms Grab

    1. Elke

      Interessant, davon habe ich noch nie gehört. Also Jerusalem mal zu besuchen, das wäre auch noch so ein Traum von mir.
      Lieben Gruß
      Elke

      Antworten
    2. Quizzy

      Nur gut, dass es das WWW und vor allem so schöne Blogs wie deinen gibt, damit ich nicht überall selbst hinfahren muss, was ich alles sehen will!
      Liebe Grüße
      Renate

      Antworten
    3. katinka

      Da möcht ich ums v.. ( tschulligung) nicht begraben sein.
      Mir sind die Friedhöfe in mediterranen Gefilden schon immer ein Grusel gewesen ( hab dort jemand *seufz*)… schnell wieder wech hier …….

      Hab Vipa verschüttelt..entschuldige…

      liebe Grüße (bin nicht angetrunken, das schafft man mit Vipa nicht) vom üche 😀

      Antworten
    4. Claudia / Vodia

      ja habe ich schon selber gesehen.
      Im sogenannten Hinnomtal.
      Kan wirkllich nicht Absaloms Grabmal sein, da dieses Tal zur Zeit Christi schon lange als Müllverbrennungsplatz genutzt wurde und daher das Grabmal erst viel später errichet wurde.
      Aber in und um Jerusalem wird so manches als „historisch“ verkauft, was so nicht sein kann.
      Für Jesu Grab gibt es mindestens 3 Plätze 🙂

      Trotzdem ist Jerusalem eine Reise wert.
      War da vor 29 Jahren.

      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.