Stubensandstein

Hermann Josef und Annemarie sind durch Sternenfels gefahren und haben Scheuersand fürs Steinreich mitgebracht.
Herzlichen Dank 🙂

Kirche in Sternenfels
Ev. Pfarrkirche Sternenfels

Scheuersand (regional auch Stubensand genannt) ist ein feiner Sand, der zur Reinigung von Holz- und Steinfußböden, -tischen usw. verwendet wird. In Ländern der Ersten Welt wird er meistens durch chemische Scheuermittel ersetzt.

Scheuersand wird entweder aus Flusssand oder durch den Tage- oder Untertage-Abbau von Sandstein gewonnen. Beim Abbau untertage entstehen dadurch teilweise größere Gangsysteme, die vor Einführung von Kühlmaschinen in Franken zu Lager- und Bierkellern ausgebaut wurden.

Sternenfels ist die nördlichste Gemeinde des Enzkreises in Baden-Württemberg. Sie liegt zwischen Kraichgau und Stromberg ca. 20 km Luftlinie in nordöstlicher Richtung von der Kreisstadt Pforzheim entfernt.

Sternenfels liegt am westlichen Ausläufer der durch eine Reliefumkehr geprägten, ost-west verlaufenden Strombergschüssel. Durch Sternenfels verläuft die Wasserscheide zwischen Rhein und Neckar im Übergangsbereich zwischen Kraichgau und Stromberg. Im Ortsteil Diefenbach liegt die Quelle der Metter, die sich über die Enz in den Neckar entwässert, in Sternenfels die des Kraichbaches, der direkt in den Rhein mündet.

Landwirtschaft mit Ausnahme des Weinbaus in Sternenfels und dem Teilort Diefenbach war eher untergeordnet. Wichtig war die frühe Industrialisierung, die in den lokalen Steinbrüchen und in der Herstellung von Stubensand, einem früher sehr gebräuchlichen Putz- und Scheuermittel einsetzte. Bekannt war Sternenfels in der Neuzeit auch für die Korbmacherei. Sternenfels ist bis heute ein industriell geprägtes Dorf und viele Einwohner daneben als Nebenerwerbslandwirte tätig.

  • Quelle: Wikipedia
  • 6 Gedanken zu „Stubensandstein

    1. Ocean

      Hallo liebe Helga 🙂

      grad denk ich doch .. der Ortsname kommt mir so bekannt vor – und beim Weiterlesen dann – klar, das ist gar nicht so weit weg von uns und dort waren wir auch schon 🙂

      Stromberg – dort gibt’s ja auch die „Altweibermühle“ (Wildpark und Erlebnispark Tripsdrill) 🙂

      Ich wünsch dir ein schönes und vielleicht schon frühlingshaftes Wochenende (aber bestimmt seid Ihr noch reichlich mit Schnee eingedeckt, oder?)

      ganz liebe Grüße zu dir 🙂
      Ocean

      Antworten
    2. katinka

      Hach , dieser Beitrag freut mich aber. Wo ich doch so lange in der Nähe von Pforzheim gewohnt habe ..13 Jahre!
      Im Kraichgau und in der Region Stromberg waren wir soviel unterwegs und den Kirchturm habe ich nun auch wieder erkannt. Ich bin mir ganz sicher noch Fotos von Sternenfels zu haben. Als „Grafiker“ einer Pforzheimer Werbezeitung war ich dort viel unterwegs und habe fotografiert … hach, waren das schöööne Zeiten. Danke für diese schöne Erinnerung *träum*,liebe Helga, der Dank geht auch an die Steinlieferanten Hermann Josef und Annemarie ….

      Wunderschönes Wochenende für dich und deinen Lieben
      Busserls vom
      üche

      Antworten
    3. Eva

      Sternenstaubreichen Dank für das interessante Steinderl … und für alle Wochenendhuggelfrankengrüße von Eva :))

      Antworten
    4. Hermann Josef

      Liebe Helga,
      schön, unsere Erinnerung an eine schöne Nachtfahrt hier wieder zu finden.
      Ich und wir wünschen Dir ein schönes steinreiches und vor allem auch sonnenreiches Wochenende und schicken beste Grüsse.
      Hermann Josef & auch Annemarie

      Antworten
    5. Helmut

      Bei einer Blogrunde bin ich verwundert bei dir hängengeblieben. Nanu, den Kirchturm kenne ich doch…
      So kommen Kraichgau & Stromberg im Steinreichen Blog aus GAP zu ehren…

      Stubensand war mir bisher gänzlich unbekannt. Man lernt nie aus, denn bloggen bildet.

      Schöne Grüße aus dem Kraichgau
      Helmut

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.