Stein und Bein

Stein und Bein vor Frost zerbricht

Der Winter ist ein rechter Mann,
Kernfest und auf die Dauer;
Sein Fleisch fühlt sich wie Eisen an,
Und scheut nicht süß noch sauer.

War je ein Mann gesund wie er?
Er krankt und kränkelt nimmer,
Er trotzt der Kälte wie ein Bär
und schläft im kalten Zimmer.

Er zieht sein Hemd im freien an
und läßt´s vorher nicht wärmen
und spottet über Fluß im Zahn
und Grimmen in Gedärmen.

Aus Blumen und aus Vogelsang
weiß er sich nichts zu machen,
Haßt warmen Drang und warmen Klang
und alle warmen Sachen.

Doch wenn die Füchse bellen sehr,
wenn´s Holz im Ofen knittert,
und um den Ofen Knecht und Herr
die Hände reibt und zittert;

Wenn Stein und Bein vor Frost zerbricht
und Teich und Zehen krachen:
Das klingt ihm gut, das haßt er nicht,
dann will er tot sich lachen.-

Sein Schloß von Eis liegt ganz hinaus
Beim Nordpol an dem Strande;
Doch hat er auch ein Sommerhaus
im lieben Schweizerlande.

Da ist er denn bald dort, bald hier;
gut Regiment zu führen;
und wenn er durchzieht, stehen wir
und sehn ihn an und frieren

Text: Matthias Claudius (1740 – 1815)
Melodie: Johann Friedrich Reichardt (1752 – 1814)

9 Gedanken zu „Stein und Bein

  1. katinka

    Oh ja, bei uns sollen es 10 Grad Minus werden.*fröstel*

    Ein schönes Gedicht, die richtige leichte Lektüre um jetzt ins Bett zu gehn, und die Decke bis über die Ohren zu ziehn um den Herrn Winter nicht an sich ran zu lassen.

    Guuute Naacht
    ganz liebe Grüße
    katinka

    Antworten
  2. Quizzy

    Brrrr … du machst mir ja grad Lust drauf, in die Kälte rauszugehen! 🙁
    Aber „wat mut dat mut“ – also pack’mas halt wieder nach den Feiertagen!
    Vielleicht verrätst du mir jetzt noch, wo der vereiste Brunnen steht, den du so schön abgelichtet hast?
    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
  3. Angelika

    Hallo Helga,

    da freut man sich, wenn man morgens schon bekannte Motive auf Deiner Seite sieht!!! – Immer wieder schön, der Brunnen am Rich. Strauß-Platz, besonders wenn er noch nicht vergittert wurde und so schön eingefroren ist!!

    Liebe Grüße
    Angelika

    Antworten
  4. Elke

    *frier-bibber* – letzte Nacht war’s schon kalt genug. Das wird wohl mal wieder ein Silvester, bei dem die Zündschnüre einfrieren. Na ja, wir ballern eh nichts rum.
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten
  5. Eva

    na … da hat der Matthias ja gerade noch die Kurve gekriegt um in Deinen Blog zu kommen *g* … hast Dein Kalenderblatt schon abgeschickt ?
    Gutes Nächtle und lass Dich aufwärmen …. wünscht Euch Eva 🙂

    Antworten
  6. Ocean

    … wow – das Bild ist genial, liebe Helga!! und wirklich eisig … aber momentan ist’s auch hier sehr frostig – -7 Grad waren’s auf jeden Fall (morgens um 6) vielleicht ist’s später sogar noch weiter runtergegangen.

    Aber stimmt – es bleibt schon länger hell! man merkt es! *freu*

    Ich wünsch dir und deinen Lieben einen guten und gesunden Rutsch und alles Gute fürs Neue Jahr .. und danke für deine so interessanten Steine übers ganze Jahr 🙂

    viele liebe Grüsse zu dir nach GAP,
    Ocean

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.