Orebić

Orebic

Orebić [ˈɔrɛbitɕ] ist eine Kleinstadt auf der kroatischen Halbinsel Pelješac und gehört zur kroatischen Gespanschaft Dubrovnik-Neretva. Die Stadt liegt an der Südseite der Halbinsel, geschützt durch den 961 m hohen Sveti Ilija (Heiliger Elias).

Direkt gegenüber von Orebić befindet sich der wichtige Adria-Passagierhafen Korčula, zugleich von historischer Bedeutung. Orebić selbst besitzt einen Fährhafen zur Insel Korčula und entwickelt sich – mit einem der für Kroatien seltenen Sandstrände – wieder zu einer wichtigen touristischen Destination in Süddalmatien.

Das Franziskanerkloster (15. Jahrhundert) mit der Kirche „Madonna der Engel“ liegt oberhalb des Ortes, wo sich dem Betrachter eines der beeindruckendsten Panoramen des Landes darbietet. Im 19. Jahrhundert war Orebić Heimatstadt vieler bedeutender Kapitäne und hier hatte auch eine der größten Reedereien ihren Sitz, die Associazione Marittima di Sabioncello. Ein Seefahrtsmuseum erinnert auch an diese Zeit, in der Matrosen und Kapitäne auf Hoher See in aller Welt unterwegs waren, was auch heute noch der Fall ist. Die charakteristischen Frauentrachten aus Orebić zeigen unter anderem diese Beziehung zur Seefahrt. Die Trachten der Kapitänsfrauen gaben genauen Aufschluss über die soziale Stellung und den Reichtum ihres Ehepartners.

Orebić ist Ausgangspunkt für Exkursionen zum Gipfel des Sveti Ilija und zur Nakovana-Höhle (Spila Nakovana).

  • Quelle Text: Wikipedia
  • 3 Gedanken zu „Orebić

    1. Elke

      Kann ich bestätigen, obwohl unser Segelschiff die meiste Zeit mit Motor lief. Aber die ganze Gegend lässt sich fantastisch per Boot oder Schiff erkunden. Kann ich nur empfehlen.
      Lieben Gruß
      Elke

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.