Velebit

Velebit

Der Velebit (in etwa „Großes Wesen“) ist ein Gebirgszug an der Küstenregion Kroatiens. Der gesamte Gebirgszug ist zu einem Naturpark erklärt worden. Im Gebirgsgebiet befinden sich außerdem zwei Nationalparks (Nationalpark nördlicher Velebit und Nationalpark Paklenica) und nahe der Stadt der Stadt Gospić befindet sich der staatlich geschützte Naturpark Velebit.

Der Velebit bildet eine Klimabarriere zwischen dem Mittelmeerklima und dem Gebirgsklima im Landesinneren.

Mit 145 km Länge ist der Velebit das längste Massiv der Dinariden. Die Breite des Velebit beträgt zwischen 10 bis 30 km, die Gesamtfläche beträgt etwa 2200 km2, und der höchste Gipfel ist der Vaganski Vrh mit 1.757 m.

Der zwischen 1930 und 1933 erbaute Gipfelwanderweg Premužićeva staza führt auf einer Länge von 50 km durch den nördlichen und mittleren Teil des Gebirgsmassivs.

Der Velebit ist an der dem Festland zugewandten Ostseite vorwiegend dicht bewaldet. Auf der Küstenseite ist die Vegetation jedoch größtenteils spärlich.

Der berüchtigte kalte Fallwind Bura (ital. Bora) hat in diesem Teil der Adria seinen Ursprung.

Aufgrund seiner zahlreichen Höhlen ist der Velebit ein beliebtes Ziel für Höhlenforscher. Im Jahr 2004 wurde die Jama Velebita, die den bislang tiefsten entdeckten vertikalen Direktabstieg in einer Höhle (513 m) birgt, entdeckt.

Das bedeutendste Bauwerk ist der Sveti-Rok-Straßentunnel (5.681 m), der zwei Klimazonen miteinander verbindet: das Gebirgsklima Zentralkroatiens mit dem mediterranen Klima an der kroatischen Küste. Über den Velebit führen auch mehrere Straßenpässe.

Die endemische Degenia (lat. Degenia velebitica) ist eine Pflanze aus der Familie der Kreuzblütengewächse und gilt als ein Symbol der Region. Sie wird auf der 50-Lipa-Münze der Kroatischen Währung abgebildet.

Im Norden des Velebit befindet sich der Nationalpark Nördlicher Velebit und im Süden der Nationalpark Paklenica, dazwischen ist der Naturpark Velebit.

Der Naturpark Velebit ist ein seit 1981 geschütztes Gebiet. Hier leben in freier Wildbahn Braunbären, Wölfe, Luchse, Adler und stellenweise viele Hornvipern.

Im Bärenrefugium von Kuterevo werden junge Bärenwaisen bis zu ihrer Auswilderung gepflegt.

Das Velebit-Massiv hat für die Kroaten eine ähnliche Bedeutung wie der Olymp für die Griechen oder der Fujiyama für die Japaner. Um das Massiv ranken sich zahlreiche Mythen, Sagen und alte Volksweisen wie z. B. die der „Vila Velebita“ (Fee vom Velebit).

Die Gebirgslandschaft des Velebit inspirierte im 19. Jahrhundert zur Entstehung des patriotischen Lied der Vila Velebita.

Auf dem Velebit befinden sich Drehorte von einigen Karl-May-Filmen.

  • Quelle Text: Wikipedia
  • 3 Gedanken zu „Velebit

    1. Eveline

      Hach, ist das schön….
      Ist der Gipfelwanderweg breit oder nur ein Steig, könnte man da auch…. *grins…. 😉
      Aber nur, wenn die Bären schlafen und direkt neben dem Weg müssen auch keine Vipern sein…
      Mit den Wölfen können wir reden, das ist ok 😀

      Schönes Wochenende, genießt das herrliche Wetterchen 🙂
      Huggels, Eveline

      Antworten
    2. Helga

      Kroatien gefällt mir immer besser, dank Deiner schönen Bilder.Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und grüße mir die Berge.
      Helga

      Antworten
    3. Eva

      uihhhh …. ist das schön …. da will ich jetzt sofort hin …. das nächste Mal nimmst uns alle mit …. gell *g*

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar zu Helga Antworten abbrechen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.