Glaubensstein

Jetzt kann gar nichts mehr schiefgehen!

Herzlichen Dank, liebe Helga, für die so wunderbar passende Karte 🙂

Karte von Helga

Glaube (auch Glauben) umfasst eine Grundhaltung des Vertrauens und der vorbehaltlosen Bejahung gegenüber Wesen, Werten und Zielen. Dies schließt normalerweise die Bejahung bestimmter religiöser oder auch ideologischer Aussagen ein, erschöpft sich aber nicht darin. In den Offenbarungsreligionen bezeichnet Glaube die innere Haltung eines religiösen Menschen.

Das Wort „glauben“ ist die Übersetzung des griechischen „pisteuein“ mit der Grundbedeutung „vertrauen“. Ursprünglich gemeint war also nicht das unbestimmte „ich weiß nicht“, sondern im Gegenteil: „ich verlasse mich auf, ich binde meine Existenz an“. Es geht also zentral nicht um einen Gegenpol zum Wissen – für Glaube in diesem, dem Wissen entgegengesetzten Sinn steht im Griechischen das Wort „doxa“ -, sondern um Vertrauen, Gehorsam (vergleiche: Geloben).

Das lateinische Wort credere (vgl. Credo) „cor dare“ zu deutsch das Herz geben/schenken – ist direkt verwandt mit der altindischen Wurzel sraddha- „glauben“ und ist eine sehr alte (indogermanische) Verbalkomposition. Die Bestandteile bedeuten: „Herz“ und „setzen, stellen, legen“, zusammen also etwa: „sein Herz (auf etwas) setzen“.

Im Hebräischen wird meist die Vokabel „aman“ verwendet: Sich an etwas festmachen.Die Vokabel „aman“ mit der Schreibung „Aleph-Mem-Nun“ wird nur in der Stammesmodifikation des Hif’il (Aussprache „hä’ämin“) mit dem Wort „glauben“ übersetzt. Diese Stammesmodifikation drückt im allgemeinen einen kausativen Aspekt der Grundbedeutung aus. Die Grundbedeutung der Buchstabenfolge (Wurzel) „Aleph-Mem-Nun“, die auch im ursprünglich hebräischen Wort Amen erscheint, ist „fest“ oder „unerschütterlich“, die Bedeutung im Hif’il ist also „jemanden fest sein lassen“.

  • Quelle Text: Wikipedia
  • Bild ©Cocker Charly Blog
  • 7 Gedanken zu „Glaubensstein

    1. katinka

      immernoch so ruhig hier. Ich bin auch ein paarmal wieder Heim und habe über das/den Glauben nachgedacht.

      In meinen schwersten Stunden bin ich gläubig geworden, Gott kann ich dazu nicht sagen, eher Natur oder Schicksal,oder Fügung. Ich bin gläubig geworden, weil ich in allem , sogar in den schlimmsten Vorfällen eine größeren Sinn sah.
      Ich habe mir aus allen Religionen dieser Welt das Beste, menschlichste herraus gesucht und daran glaube ich und danach lebe ich, darauf vertraue ich … aber zu allererst glaube ich daran: was man an Menschlichkeit, Freude und Liebe gibt, kommt zu einem zurück … ganz dolle Knuddels,;-))

      … und an dich glaub ich auch! ;-))))))))))

      Antworten
    2. Eveline

      Das ist ein richtig feiner Stein 🙂

      … und die Steine, die Katinka nachgelegt hat, sind auch ganz ganz fein, sehr fein…..
      Der Glaube muss nicht unbedingt einen „Gott“ haben, das glaube ich auch….

      Huggels, Eveline

      Antworten
    3. Helga

      …schöne Gedanken über den Glauben, finde mich in vielem wieder, das ist jetzt mein Betthupferl, danke und viele liebe Grüße
      Helga

      Antworten
    4. Eva

      ich glaub auch ganz fest dran, dass Du bald wieder gesund bist …. also … jetzt mach auch mal schnell voran *g*
      Gutenachthuggels von Eva :))

      Antworten
    5. Ocean

      Liebe Helga,

      den Text über das Wesen des Glaubens hab ich jetzt zweimal gelesen .. und viel für mich darin wiedergefunden, danke dir 🙂

      mit dem „Glauben“ tu ich mich ja schwer .. vor allem an Götter im religösen Sinne, aber diese Definitionen gehen ja darüber hinaus bzw. zielen nicht nur auf Gottglauben ab. Das Vertrauen, und fest in sich ruhen … auch dank der Menschen oder Dinge, auf die man sein Herz setzt – und daran wachsen .. ein schöner Gedanke – und einiges zum Weiterdenken 🙂

      Die Erbsen-Steine gefallen mir übrigens sehr 🙂 🙂

      bestimmt kennst du auch die Moqui Marbles?

      Einen Heilstein-Kurs habe ich aus Neugierde mal vor Jahren besucht .. bin aber offengestanden skeptisch geblieben. Lag eventuell auch daran, daß ich den Eindruck hatte, derjenige, der den Kurs veranstaltet hat, ist vor allem auf „Verkaufen“ aus (er hat auch ein Steingeschäft). Was ich für mich ganz deutlich spüre – daß rein emotional gewisse Steine eine positive Wirkung haben – bzw. ich einen guten Bezug zu ihnen entwickeln kann .. vor allem der Amethyst.

      Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung und ein schönes, entspanntes Wochenende 🙂

      liebe Grüße schickt dir
      Ocean 🙂

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.