Steinflechtenbär

Steinflechtenbär

Nachtrag: Ich hatte überlegt, ob ich dem armen Bärchen die Stecknadel mittels Bildbearbeitung herausziehen soll, aber es hätte ihn ja auch nicht mehr lebendig gemacht…

Der Steinflechtenbär, Gelbe Schwarzpunkt-Flechtenbär, Dottergelbe Mottenspinner oder das Trockenrasen-Flechtenbärchen (Setina irrorella) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie Bärenspinner (Arctiidae).

Die Falter besitzen eine Flügelspannweite von 27 bis 33 Millimetern. Ihre Vorderflügel sind gelb und haben schwarze Punkte, die in drei Reihen quer angeordnet sind. Die Hinterflügel sind blasser gelb und haben je einen schwarzen Punkt an den oberen Ecken (Apex). Die Flügel wirken oft durchsichtig. Setina irrorella ist größer als der Felsenflechtenbär (Setina roscida).

Die Raupen sind schwarz bzw. dunkelbraun und gelb gezeichnet und haben schwarze Haare.

Sie kommen in ganz Europa und Asien östlich bis zum Pazifik vor, fehlen aber im hohen Norden und Teilen des Mittelmeergebiets. Sie leben in vermoosten und flechtenbewachsenen Felsfluren, auf kalkigen und sandigen Flächen und steilen, felsigen Magerrasen aber auch in Mooren, Waldwiesen und auf Heiden. Sie benötigen weniger Wärme als Setina roscida und kommen normalerweise in der Ebene bis in mittlere Höhen vor, man findet sie aber auch in den Kalkalpen bis ca. 2.000 Meter Seehöhe.

Die nachtaktiven Falter lassen sich auch am Tag, vor allem am späten Nachmittag aufscheuchen. Sie fliegen von Juni bis August. Die Raupen leben von August bis Juni. Sie verpuppen sich unter flachen Steinen am Boden und überwintern bevor sie im Frühjahr schlüpfen.

  • Quelle: Wikipedia
  • 3 Gedanken zu „Steinflechtenbär

    1. Eveline

      Das ist doch mal ein anderer Bär, der Steinflechtenbär 🙂

      Habt ein schönes Wochenende!!

      *mit’m Sonnenschirm wink*
      Eveline

      Antworten
    2. Helmut

      Tja, man lernt nie aus. Ich hätte hinter dem Begriff „Steinflechtenbär“ niemals einen Schmetterling vermutet.
      Was es nicht alles gibt – auf der schönen Erde.

      Liebe Grüße nach GAP
      Helmut

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.