Schloss Rosenstein

Ich wünsche Euch einen fröhlichen Rosenmontag!

Schloss Rosenstein
Schloss Rosenstein mit erstem Eisenbahntunnel 1846

Das Schloss Rosenstein in Stuttgart-Bad Cannstatt wurde 1822 bis 1830 unter König Wilhelm I. von seinem Hofbaumeister Giovanni Salucci (1769–1845) in klassizistischem Stil erbaut. Es liegt auf dem ehemaligen Kahlenstein am Rande des Neckartals inmitten des zeitgleich angelegten Rosensteinparks, der zusammen mit dem Schloss eine harmonische Einheit bildet. Wichtig war der freie Blick auf das Mausoleum, die Grabkapelle auf dem Württemberg, für König Wilhelms zweite Frau Katharina Pawlowna. Den ursprünglichen Kahlenstein taufte der König nach der Lieblingsblume seiner Gemahlin in Rosenstein um.

Im heutigen Stadtbild liegt es oberhalb von Wilhelma und Schwanenplatz neben Stuttgart-Berg. Es bildet den Abschluss der vom Neuen Schloss sich in Richtung Neckar ziehenden Parkanlagen.

Ein Festsaal befand sich im Mittelbau, die Prinzessinnen wohnten im westlichen Flügel des Schlosses, das Königspaar im Ostflügel. Kronprinz Karl wohnte im Mezzaningeschoss über dem Festsaal. Das mit französischen Möbeln ausgestattete Schloss wurde im Mai 1830 feierlich eingeweiht. Das Schloss wurde wegen Feuchtigkeitsproblemen meist nur im Sommer bewohnt sowie für Feierlichkeiten und Feste verwendet.

1844 bis 1846 wurde der Rosensteintunnel direkt unter der Mittelachse des Schlosses gebaut.

König Wilhelm I. starb am 25. Juni 1864 im Schloss Rosenstein.

Im Schloss ist seit 1954 das Museum Schloss Rosenstein des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart untergebracht.

5 Gedanken zu „Schloss Rosenstein

  1. Eveline

    Das klingt schon gut, wenn die Herrschaften alle eigene Flügel haben – ich bin froh, dass ich für uns nur Zimmer putzen muss, keine ganzen Zimmerfluchten (wahrscheinlich heißt das so, weil alle Putzfrauen als erstes an Flucht dachten und dann recht fluchten bei der Arbeit 😉

    Ach, ich schweife ab, ich wünsch dir einen rosigen Montag, der HerrdesHerzens*g möge dich auf Rosen betten 🙂

    Huggels, Eveline

    Antworten
  2. Ocean

    Hallo liebe Helga 🙂

    na das kenn ich doch *g* – hab in Stuttgart und in Bad Cannstatt gewohnt 🙂 und mein Weg zur Arbeit führte mich jeweils durch den Rosensteinpark. Schon als Kind war ich oft in Cannstatt – in dem Zoo „Wilhelma“ 🙂

    Danke dir für die Erinnerungen .. und für die Streicheleinheiten fürs Hundi, die ich natürlich gleich weitergegeben hab 😉

    Ich wünsch dir auch einen schönen (närrischen? 🙂 ) Rosenmontag und eine tolle Woche,

    ganz liebe Grüße an dich,
    Ocean

    Antworten
  3. Renate

    Spätestens bei unserer Neckar-Radtour werde ich dran vorbeikommen! Danke für den Super-Tipp, liebe Helga!

    Einen schönen Faschings“deaschta“ (steckt ja irgendwie der „Schtoa“ drin! :-D) wünsch ich dir!

    Renate

    Antworten
  4. Helmut

    Ich gestehe: das Rosenstein-Schloss kenne ich nicht. Das ist sicher eine Bildungslücke… Auch der dazu gehörende Rosensteinpark ist mir unbekannt. Ich kenne ihn nur vom Namen her. Beim Besuch in der Landeshauptstadt standen bisher immer andere Ereignisse im Vordergrund: die Staatsgalerie, das neue Schloß, der Schloßplatz und natürlich ein Sportwagenhersteller. Das Schloß werde ich als „noch zu besuchende Sehenswürdigkeit“ vormerken.

    Liebe Grüße nach GAP
    Helmut

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.