Rußstein

Rußstein

Zu lange Lieferzeit, da sehe ich schwarz für den Ruassigen Freidog 😉

Als Rußiger Freitag bezeichnet man den Freitag vor Aschermittwoch oder auch den Tag nach dem Schmotzigen Donnerstag.

Der Begriff wird nahezu ausschließlich in der schwäbisch-alemannischen Fastnacht (d.h. in Baden-Württemberg, Vorarlberg und der Schweiz) verwendet.

Der Name stammt daher, dass früher an diesem Tag die Narren versucht haben Leuten Ruß ins Gesicht zu schmieren. Heutzutage ist der Brauch bei Kindern noch sehr beliebt.

In Oberschwaben wird der Rußige Freitag auch bromiger Freitag genannt. An diesem Tag schwärzten früher die Buben den Mädchen das Gesicht mit Ruß, man verstand das ursprünglich als Symbol für die sexuelle Befleckung.

Dieser Tag wird scherzhafterweise auch als Blauer Freitag bezeichnet, weil viele Leute an diesem Tag frei nehmen (Brückentag zwischen Weiberfastnacht und dem eigentlichen Wochenende).

  • Quelle: Wikipedia
  • 7 Gedanken zu „Rußstein

    1. Eveline

      Im Allgäu auch und ich hab ihn (besonders als Teenager) gehasst, weil es unmöglich war, Papa mit dem Russ zu entgehen… 😉

      Hier tut mir keiner was 😉

      Dir schwarz auf die Nase stuppse 😀
      Lei lei, Eveline 🙂

      Antworten
    2. Renate

      Die Tradition mit dem Ruß am Freitag (@ Eveline: dein Vater ist dir doch bestimmt nicht mit einem Russen hinterhergelaufen!) kenn ich als oberbayerisches Madl auch … da gab’s auch so einen Faschingsscherz:
      Bei einem Spiel saß man sich mit einem Teller in der Hand gegenüber und musste alles nachmachen, was der Spielpartner vorführte. U.a. griff der sich ans Ohr oder an die Backe oder die Stirn und Nase. Allerdings wusste man selbst nicht, dass der eigene Teller unten mit Ruß beschmiert war und man jedesmal, wenn man unter den Teller griff, sich selbst die Finger schwarz färbte … 😀
      Hach, wenn ich bei dir les, kommen immer Kindheitserinnerungen hoch … woran liegt das eigentlich?
      Liebe Grüße
      Renate

      Antworten
    3. Ocean

      Hallo liebe Helga 🙂

      Manchmal glaub ich, ich bin von einer anderen Welt *g* In Baden-Württemberg geboren – und habe noch nie etwas von dem „rußigen Freitag“ gehört bzw. bin auch noch nie „gerußt“ worden 😉 man lernt nie aus …

      Wahrscheinlich liegt es daran, daß ich mit Fasching noch nie viel im Sinn hatte ..

      Und hier ist es auch eher ruhig in der Hinsicht – verglichen mit anderen deutschen Städten 🙂

      Ich wünsch dir ein rundum schönes, erfülltes Wochenende 🙂

      ganz liebe Grüße an dich,
      Ocean

      Antworten
    4. Helmut

      Also dieser Ruß – Freitag ist mir gänzlich unbekannt. Jedenfalls in Baden kennt man ihn nicht. Oder mir ist da was entgangen????
      Mir geht wie Ocean auch ich bin noch nicht gerußt worden – gar nie nicht. Nun eine Faschingshochburg ist Gochsheim nicht, zumindest das Badische Gochsheim. Was unsere Brüder und Schwestern in Gochsheim bei Schweinfurt an Fasching, Fasnet oder Karneval so tun kannst du auf der Gochsheimer HP erfahren. die findest du bei mir im Blog.
      Eine schönes WE für euch.

      Herzliche grüße nach GAP aus dem regenreichen Baden
      schickt Helmut

      Antworten
    5. Eva

      Also gerußt bin ich auch noch nicht worden …. hab nur meinen Sohn an einem unsinnigen Donnerstag auf die Welt gebracht …. und so ein Scherzkeks ist er geblieben 😉
      LG in den Süden von Eva 🙂

      Antworten
    6. Anne

      Schon wieder was gelernt.
      Rußen kenne ich nur im Zusammenhang mit dem Schwarzen Peter – wer bei dem Kartenspiel verlor, bekam die Nasenspitze gerußt.

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.