Steinkrebs

Nachtrag: Schaut mal bei den Kommentaren rein. Elke hat mir einen superschönen Einsiedlerkrebs geschickt, der sich hinter dem da nicht zu verstecken braucht. Danke 😉

Steinkrebs
Rechtshändiger Einsiedlerkrebs (Pagurus bernhardus)

Zu der Überfamilie der Einsiedler- und Steinkrebse (Paguroidea) zählen vier Familien der Einsiedlerkrebse und die zwei Familien der Stein- und Königskrabben (Lithodidae) und die Pylochelidae.

Sie haben ihren Namen, weil sie wie der griechische Philosoph Diogenes in einem Weinfass, in Schneckenhäuser oder ähnlichen hohlen Gegenständen leben. Dieses Verhalten ist für sie lebensnotwendig, da ihr Abdomen (Hinterleib) weich und ungeschützt ist und Fressfeinden als Angriffspunkt dienen kann. Im Laufe des Wachstums werden immer größere Schneckenhäuser zum Tausch benötigt.

Einsiedlerkrebse haben als Zehnfußkrebse (Decapoda) fünf Gliedmaßenpaare, ein Paar Scherenbeine, zwei Paar Laufbeine, die aus dem Schneckenhaus ragen und 2 Paar kleinere, verkümmerte Beine mit denen sie das Schneckenhaus festhalten. Die Familien der Linkshändigen Einsiedlerkrebse (Diogenidae) und der Rechtshändigen Einsiedlerkrebse (Paguridae) unterscheiden sich durch die Seite, an der sie das größere Scherenbein tragen mit dessen Hilfe sie den Eingang ihres Gehäuses verschließen.

Es gibt auch sessil lebende Paguroiden, die z.B. in Steinkorallen der Gattung Porites leben und mit ihren zu Fangnetzen umgewandelten Fühlern Plankton fangen. Die Land-Einsiedlerkrebse (Coenobitidae), bekannt ist beispielsweise der Palmendieb, verbringen ihr ganzes Leben außer dem Larvenstadium an Land. Ins Wasser gehen sie nur um ihre Kiemenkammern mit Wasser zu füllen, und die Weibchen, um die Larven nach ihrem Schlupf dorthin zu entlassen.

Neben den Einsiedlerkrebsen gehören noch die zwei Familien der Stein- und Königskrabben (Lithodidae) und die Pylochelidae zur Überfamilie (Paguroidea).

  • Quelle: Wikipedia
  • 7 Gedanken zu „Steinkrebs

    1. Helga

      Guten Morgen liebe Helga, mit Krebsen hab ichs ja nicht so, aber die Natur ist doch immer wieder interessant und beeindruckend. Hab das Tagesfoto gesehen. Tolle Aufnahme und bin begeistert wieviel Schnee schon auf den Bergen liegt.Einen Schneeball kann ich leider nicht zurückwerfen, bei uns ist nur trübe Suppe draußen. Schönes Wochenende und viel Spaß im Schnee!
      Liebe Grüße Helga

      Antworten
    2. Eveline

      Da erinner ich mich daran, wie der Dennis als kleiner Biez mal mit einer hübschen Schnecke kam und dann plötzlich laut aufschrie, weil sich da was rausbewegte 😀

      Sonneundschneegenießerhuggels – Schi heil 🙂
      Eveline

      Antworten
    3. Elke

      Hallo Helga,
      Einsiedlerkrebse habe ich gerne auf den Malediven beobachtet und auch fotografiert. Vor allem auf Helengeli, wo wir vor inzwischen fast drei Jahren waren, gab es diese Tiere gerade i n den Abendstunden massenhaft.
      Herzliche Grüße
      Elke

      P.S. Könnte man bei dir eigentlich ein Bild einfügen?

      Antworten
    4. Quizzy

      Da denkt man an nichts Schlimmes und klickt neugierig auf einen Link und dann sieht man so ein tolles Foto und sofort erfasst einen die Sehnsucht nach den Malediven – vor allem bei so einem Novemberwetter wie wir’s augenblicklich haben!

      Und wenn ich die Erklärung richtig verstanden hab, hat dir Elke sogar ein linkshändigis Exemplar geschickt!

      Liebe Grüße
      Renate

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.