Geiselstein


1884 m – „Das Matterhorn des Allgäu“
meint Alfred Vogler und auf der Wanderung (Die Wasserfälle bei der Kenzenhütte – Halblech) kann man ihn (den Geiselstein und vielleicht auch Herrn Vogler) sehen.

Der Gipfel des Geiselsteins ist nicht einfach zu bewandern, um ihn zu erreichen, muss man richtig klettern. Man kann den Geiselstein leichter erreichen, wenn man von Halblech aus mit dem Kenzenbus über ca. 24 km durch das Halblechtal bis zur Kenzenhütte fährt. Ein Wanderweg führt in 30 Minuten zum Geiselsteinsattel.

Wichtiger Nachtrag: Man kann auch HINRADELN meint Eveline und da kann ich nur zustimmen! Eveline weiss allerdings auch ganz sicher, dass man auf der Kenzenhüttentour immer NASS wird. Natürlich, Obstler ist immer nass!

5 Gedanken zu „Geiselstein

  1. Eveline

    Man kann aber auch mit dem Rad zur Kenzenhütte fahren 😉
    Und noch ein bisserl weitergehen zum Wasserfall, der ist schön oder eine Kesselwanderung machen :)))
    Für die, die nicht klettern können/wollen – die können ihn dann aus der Nähe anschauen 😉

    Schön ist er, der Geiselstein, aber wohl auch recht gefährlich, immer wieder kommt einer „nicht mehr runter“ – der letzte – soweit ich weiß – war der Trauchgauer Pfarrer vor ein paar Jahren 🙁

    Ich überleg noch ein bisserl nach Steinen im Leachtl, wenn wir uns die Frauenschuh‘ angezogen haben *ggg*

    Gute Fahrt, ich freu mich!!!
    LG Eveline

    Antworten
  2. Eveline

    Wichtiger Nachtrag zum wichtigen Nachtrag *GGG*
    WIR werden da immer nass, andere vielleicht nicht, WIR schon – allerdings wirklich mit wunderbarer Regelmäßigkeit, auch wenn wir beim schönsten Sonnenschein losradeln IMMER *ggg*
    Nix da Obstler – Obstler, nix da, wir doch nicht!! *ggg*

    Griassle 🙂
    Eveline

    Antworten
  3. Inge

    Lach …… nicht nur Eveline, wir haben den
    Weg von der Hütte zurück zum Parkplatz
    auch mal in strömenden Regen gemacht.
    Zu Fuß und da kann der Weg ganz schön
    lang werden.
    LG Inge

    Antworten
  4. Eveline

    @ Renate
    in MarquartSTEIN hat MEINE Tante/Patin gewohnt ;))
    @ Inge
    da scheint echt was dran zu sein – ich bin nicht allein *jodel* – der Weg ist zu Fuß immer weit *ggg*

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.